Titelaufnahme

Titel
Herrscher und Tier : Fürstliche Tierhaltung am Beispiel der Habsburger in Schönbrunn - Geschichte, Personen, Gestaltung, Funktion / vorgelegt von Stefan Tomaz
Verfasser/ VerfasserinTomaz, Stefan
Begutachter / BegutachterinRaffler Marlies
Erschienen2012
Umfang99 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Tierhaltung / Adel / Geschichte / Tierhaltung / Adel / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-41864 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Herrscher und Tier [12.91 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Geschichte der fürstlichen Tierhaltung. Ausgehend von der Frage, ob es eine Beziehung zwischen Mensch und Tier gibt und wie diese zum Ausdruck kommt, wird vor allem versucht, Zweck und Form von Tierhaltung zu verschiedenen Zeitpunkten in der Geschichte (von der Antike bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts) an ausgewählten Beispielen zu beschreiben. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Menagerien der Habsburger gelegt; den Kern dieser Arbeit stellen dabei die Vorgeschichte, Gründung und der Wandel zum Tiergarten der 1752 durch Franz Stephan von Lothringen, ab 1745 Kaiser Franz I., gegründeten Menagerie von Schönbrunn dar. Ich versuche darzulegen, dass der gesellschaftliche Wandel über die Jahrhunderte auch Auswirkungen auf die Funktion und Gestaltung von Tierhaltung hatte und diese Veränderungen auch anhand des Tierbestandes und der Architektur der Tiergehege nachvollziehbar sind - auf die besondere Stellung Schönbrunns wird ebenso eingegangen wie auf die veränderte Sicht auf die Tiere . Das Kapitel " Die Affentheorie - Darwinismus im Tiergarten" zeigt diesen Wandel hin zu einer wissenschaftlichen Betrachtung des Tieres. Schönbrunn soll als Anschauungsobjekt der gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Veränderungen während seines Bestehens dienen - von einem absolutistischen Repräsentationsbau des Barock hin zu einem modernen Tiergarten.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the history of the royal animal husbandry. Based on the question of whether there is a relationship between humans and animals and how this is expressed, I try to describe the purpose and type of animal husbandry at various times in history (from ancient times to the early 20th century) using selected examples, especially focusing on the menageries of the Habsburg. The main part of this paper deals with the history and foundation of the menagerie of Schönbrunn, established in 1752 by Francis Stephen of Lorraine, from 1745 Emperor Francis I., and its transformation into a zoological garden. As I will argue, the function and design of animal husbandry were considerably influenced by social change that took place in these centuries, which is reflected in the life stock and architecture of the animal enclosures. I will also discuss the special status of Schönbrunn and the changing view on animals in the light of Darwinism. Thus, this paper shows that Schönbrunn's transformation from an absolutistic baroque representational building to a modern zoo is a manifestation of social and scientific change.