Titelaufnahme

Titel
Theoretische Konzeption eines interkulturellen Trainings für Expatriates
Weitere Titel
Theoretical Concept of an Intercultural Training for Expatriates
Verfasser/ VerfasserinHanus, Daniela
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-118953 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Theoretische Konzeption eines interkulturellen Trainings für Expatriates [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Internationalisierung hat zu vermehrten interkulturellen Interaktionen geführt. Demzufolge steigt auch der Bedarf an Expatriates, die mit zahlreichen Hindernissen, wie Sprachen, konfrontiert werden. Fehlende fachliche Kompetenzen und interkulturelle Fähigkeiten führen dazu, dass Auslandseinsätze scheitern. Trotzdem bieten nicht alle Unternehmen interkulturelle Trainings an. Infolgedessen ist das Ziel der Arbeit, ein theoretisches Konzept für ein interkulturelles Training für Expatriates zu entwickeln. Das Trainingsprogramm soll Elemente enthalten, welche die Vermittlung von Informationen und Inhalten sowie die Anwendung verschiedener Methoden beinhalten. Überdies wird die Wirksamkeit dieser Elemente analysiert. Es werden arbeitsbezogene Informationen als auch private Komponenten im Trainingsprogramm berücksichtigt. Die Forschungsfrage lautet daher: Welche inhaltlichen und methodischen Elemente sollte das interkulturelle Training für Expatriates beinhalten, um die Wirksamkeit zu erhöhen?Im Rahmen der Text- und Literaturanalyse wurden deutsch- und englischsprachige Bücher, Journale und Studien untersucht. Nach erfolgreicher Analyse wurden die theoretischen Kapitel erarbeitet und ein interkulturelles Trainingsprogramm konzipiert. Im Zuge dessen wurde herausgefunden, dass kulturallgemeine und kulturspezifische Inhalte kombiniert werden sollten. Für das Trainingsprogramm wurden die spezifischen Inhalte aber so konzipiert, dass sie auf jede Kultur sowie jedes Land anwendbar sind. Überdies wurden theoretische Inhalte mit praxisbezogenen Beispielen verknüpft. Für die Vermittlung der Inhalte wurden erfahrungsbezogene kulturallgemeine und didaktische Methoden verwendet. Außer-dem kamen informationsorientierte, kulturorientiere und interaktionsorientierte Methoden zum Einsatz. Es wurden nicht nur traditionelle Methoden, sondern auch E-Learning Elemente an-gewandt. Ein zentraler Punkt war auch, dass so viele Methoden wie möglich eingesetzt und miteinander kombiniert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Internationalization has led to increased intercultural interactions. Thus, there is also a growing demand for expatriates who are confronted with numerous obstacles such as the language. Lack of professional competences and intercultural skills mean that foreign assignments fail. Nevertheless, not all companies offer intercultural trainings.Accordingly, the goal of the present Masters thesis is to develop a theoretical concept of an intercultural training for expatriates. The training program should involve elements that include the transfer of information and content as well as the application of different methods. Moreo-ver, the effectiveness of these elements will also be analyzed. Not only work-related information, but also private components are considered in the training program. Therefore, the research question is: Which content and methodical elements should be included in an inter-cultural training program for expatriates in order to increase their effectiveness?Within the framework of the text and literature analysis, German and English books, journals and studies were analyzed. After this analysis, the theoretical chapters were elaborated and finally an intercultural training program was conceived. It was found that cultural-general und cultural-specific content should be combined. For the training program, however, the specific content has been designed in a way that it can be applied to every culture and country. In addition, theoretical content was linked with practical examples. In order to obtain the contents, experience-oriented cultural and didactic methods were used. Moreover, information-oriented, culture-oriented and interaction-oriented methods were utilized. Not only traditional methods, but also E-Learning elements have been applied. A central point was that as many methods as possible were used and combined.