Titelaufnahme

Titel
Die Unveränderlichkeit Gottes und Gottes Advent bei Eberhard Jüngel / eingereicht von Birgit Schrott
Weitere Titel
The immutability of God and God's advent according to Eberhard Jüngel
Verfasser/ VerfasserinSchrott, Birgit
Begutachter / BegutachterinKörner, Bernhard
ErschienenGraz, 2017
Umfang80 Blätter
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Jüngel, Eberhard / Unveränderlichkeit Gottes
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-118308 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Unveränderlichkeit Gottes und Gottes Advent bei Eberhard Jüngel [0.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit Jahrhunderten ist in der kirchlichen Tradition ein verbindlicher Grundsatz verankert, der in wichtigen Dokumenten kirchlicher Lehrentscheidungen mehrmals wiederholt, aber bis heute inhaltlich kaum der Reflexion ausgesetzt wurde. In diesem Grundsatz wird festgehalten, dass Gott unveränderlich ist. Gott sei weder von außen noch durch sich selbst veränderbar. Diese Unveränderlichkeit Gottes steht jedoch in einem spannungsreichen Verhältnis zum biblischen Zeugnis, in dem Gott als einer geschildert wird, der sein Volk begleitet und ihm so nahekommen möchte, dass er in Jesus Christus Mensch wird. Spricht die Inkarnation Gottes, sein Leben auf der Welt, sein Sterben und seine Auferstehung gegen eine Unveränderlichkeit Gottes? In dieser Arbeit wurde dieser Fragestellung anhand des evangelischen Theologen Eberhard Jüngel nachgegangen. Sein Hauptwerk 'Gott als Geheimnis der Welt' diente dabei als Grundlage, um die Frage beantworten zu können, inwieweit über Gott Veränderlichkeit und Unveränderlichkeit ausgesagt werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

For centuries the immutability of God has been a binding teaching in Christianity. It also has been repeated several times in important documents of the Catholic magisterium. This theorem expresses the conviction that God is immutable he does not change neither by influences from outside nor from himself.This immutability of God stands, however, in a tension-filled relationship with the biblical testimony in which God is portrayed as one who accompanies his people and wants to be so close to them that he becomes man in Jesus Christ. Does the incarnation of God, his life in the world, his dying and resurrection speak against an immutability of God? This thesis is based on the Protestant theologian Eberhard Jüngel and his main work 'Gott als Geheimnis der Welt' and seeks to answer the question, of what can be said about God's variability or immutability.