Titelaufnahme

Titel
Spendenabzugsfähigkeit und ihre allokative Wirkung : eine empirische Untersuchung der Verteilungswirkung der Spendenabzugsregelung des § 4a EStG / Alexandra Farmer
Verfasser/ VerfasserinFarmer, Alexandra
Begutachter / BegutachterinNiemann Rainer
Erschienen2012
UmfangVII, 65, XXXVIII Bl. : 2 Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Spende / Steuerrecht / Österreich / Spende / Steuerrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-41749 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Spendenabzugsfähigkeit und ihre allokative Wirkung [1.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem im Jahr 2009 geschaffenen § 4a EStG. Zusätzlich zu den bereits vor 2009 gemäß § 4 Abs 4 EStG begünstigten wissenschaftlichen Spenden erlaubt § 4a EStG den Abzug karitativer Spenden als Betriebs- und Sonderausgaben. Dieser Abzug verringert die Steuerbemessungsgrundlage, weshalb sich eine Anreizwirkung ergibt, da höhere Spenden bei gleichen Kosten geleistet werden können. Daher sollte es ab 2009 zu höheren Spendenvolumen bei karitativen Spendenempfängern kommen. Ziel der Arbeit ist es festzustellen, ob der erwartete Spendenanstieg tatsächlich erreicht werden konnte. Zusätzlich wird untersucht, ob es durch die Begünstigung karitativer Organisation zu einer Verschiebung der Spenden -- weg von wissenschaftlichen und hin zu karitativen Organisationen -- gekommen ist, wobei jeweils die drei Spendergruppen Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen untersucht werden. Zur Beantwortung dieser Fragen wird zunächst die zugrunde liegende rechtliche Lage dargestellt und danach eine Sollentwicklung der Spendenvolumen für die Jahre 2007 bis 2010 berechnet. Dies geschieht mit Hilfe des Modells von Clotfelter (1985). Anschließend wird eine empirische Untersuchung durchgeführt, die die Entwicklung der Spendeneingänge ausgewählter begünstigter Organisationen für den Zeitraum 2007 bis 2010 aufzeigt. Diese Entwicklung wird mit der zuvor berechneten Sollentwicklung verglichen. Daneben werden Daten von Steuerstatistiken ausgewertet, um genauere Aussagen zur Anreiz- und Verteilungswirkung zu erreichen. Vergleicht man diese Ergebnisse, kann gezeigt werden, dass eine gewisse Anreizwirkung tatsächlich vorhanden ist, da die karitativen Spendeneingänge ansteigen, obwohl der Anstieg geringer ist, als das die Sollentwicklung vorgibt. Das Vorliegen einer Verteilungswirkung kann allerdings nicht gezeigt werden, da die Ergebnisqualität nicht hoch genug ist und die Auswertungen unterschiedliche Ergebnisse zeigen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with § 4a EStG, which came into effect in the year 2009. It allows the deduction of charitable donations as expenses and special expenses as an extension to § 4 (4) EStG, which did so for scientific donations. This deduction reduces the tax base, which leads to an incentive effect because higher donations can be given at same costs. As a consequence charitable contributions should increase as of the year 2009. The goal of this thesis is to find out whether this expected increase could be reached. Also, it is analyzed whether there has been a transfer from scientific to charitable donations because of the new preferential treatment of charitable donations. For this, the three donating groups of private persons, companies and foundations are analyzed.To answer these questions the applicable legal situation is presented in the beginning. Afterwards the expected development of charitable and scientific contributions for the years 2007 to 2010 is calculated based on the model of Clotfelter (1985). Then, an empirical analysis is performed, which shows the actual received contributions of chosen organizations for the years 2007 to 2010. These results are then compared with the expected development calculated before. Also, data from tax statistics is evaluated in order to get more detailed statements to the questioned incentive and transfer effect of § 4a EStG. When comparing the results of these sources a certain incentive effect can be shown as charitable contributions have been rising since 2009, although the increase has been smaller than expected. A transfer effect of § 4a EStG cannot be shown because the quality of the results is not high enough and also the analyses show different results.