Titelaufnahme

Titel
Die Umsetzung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte im afrikanischen Menschenrechtssystems / eingereicht von Elisabeth Kabon
Verfasser/ VerfasserinKabon, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinBenedek Wolfgang
Erschienen2012
UmfangVIII, 97 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter Afrikanische Charta der Rechte der Menschen und Völker / Afrikanische Charta der Rechte der Menschen und Völker / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-41443 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Umsetzung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Rechte im afrikanischen Menschenrechtssystems [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Umsetzung und Behandlung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten innerhalb des afrikanischen Menschenrechtssystems. Der in diesem Bereich relevanteste Menschenrechtsvertrag - die Afrikanische Charta der Rechte der Menschen und der Völker - und dessen Merkmale und Besonderheiten im Vergleich zu anderen Verträgen dieser Art werden dargestellt und erörtert. Die Afrikanische Charta der Rechte der Menschen und der Völker ist bekannt als das erste internationale Menschenrechtsinstrument, welches alle drei Generationen von Menschenrechten in einem einzigen Dokument ohne eines Unterschieds hinsichtlich der Justiziabilität oder Umsetzung zwischen diesen Generationen schützt. Gleichzeitig findet man jedoch nur eine relativ geringe Anzahl an wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten, die explizit in der Charta genannt sind, während Rechte wie das Recht auf Wasser, Nahrung, Unterkunft oder soziale Sicherheit gänzlich unerwähnt bleiben. Als Institutionen zur Überwachung und zum Vollzug von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten in Afrika sind die Afrikanische Kommission der Rechte der Menschen und der Völker, das Afrikanische Expertenkomitee über die Rechte und das Wohlergehen des Kindes, der Afrikanische Gerichtshof der Rechte der Menschen und der Völker sowie der Afrikanische Peer-Review Mechanismus zuständig. Der Schwerpunkt liegt in dieser Arbeit auf die in diesem Bereich bedeutendste Institution - die Afrikanische Kommission der Rechte der Menschen und der Völker - und deren Rechtsprechung. Bei einer Betrachtung der Rechtsprechung der Afrikanischen Kommission fällt jedoch unweigerlich ins Auge, dass die Anzahl an Entscheidungen hinsichtlich Verletzungen von bürgerlichen und politischen Rechten weit über denen mit Bezug auf wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte liegt und deren Umsetzung in Afrika unzureichend ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis at hand deals with the implementation of and the approach to economic, social and cultural rights in the African human rights system. The most relevant human rights treaty in this context ? the African Charter on Human and Peoples? Rights ? and its characteristics and peculiarities compared to other treaties of this sort are shown and discussed. The African Charter on Human and Peoples? Rights is widely known for being the first international human rights treaty which protects all three categories of human rights in a single document without any distinction regarding their justiciabilty or implementation. At the same time, only a relatively small number of economic, social and cultural rights can be found in the Charter. Certain rights, which are of particular importance for Africa, e.g. the rights to water and sanitation, food, shelter or social security are not included explicitly in the Charter. Institutions charged with monitoring and implementation of economic, social and cultural rights are the African Commission on Human and Peoples? Rights, the African Committee on the Rights and Welfare of the Child, the African Court on Human and Peoples? Rights as well as the African Peer-Review Mechanism. The focus of this thesis lies on the African Commission on Human and Peoples? Rights, which constitutes the most significant institution in this area, and its case law. The Commission stated, inter alia, that the rights to water and sanitation, food, shelter and social security are protected by the African Charter on Human and Peoples? Rights, even though an explicit provision is lacking from the said Charter. However, through consideration of the African Commission on Human and Peoples? Rights? judicature it becomes evident, that the number of decisions regarding violations of civil and political rights is significantly higher than those concerning economic, social and economic rights and that their implementation in Africa is insufficient.