Titelaufnahme

Titel
Belastungen von Pflegekräften in Altersheimen und deren Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit / Carmen Lagger
Verfasser/ VerfasserinLagger, Carmen
Begutachter / BegutachterinRippe, Klaus-Peter
Erschienen2012
UmfangVIII, 89 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Pflegepersonal / Altenheim / Arbeitsbelastung / Arbeitszufriedenheit / Pflegepersonal / Altenheim / Arbeitsbelastung / Arbeitszufriedenheit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40928 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Belastungen von Pflegekräften in Altersheimen und deren Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Anteil hochbetagter und pflegebedürftiger Menschen ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen und wird weiterhin steigen. Dies hat zur Folge, dass immer mehr betagte und pflegebedürftige Menschen in stationären Einrichtungen betreut werden müssen und somit der Bedarf an qualifiziertem ausgebildetem Pflegepersonal steigt. In dieser Arbeit werden die Arbeitsbedingungen in der stationären Altenpflege hinsichtlich einwirkender Belastungen und die Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit untersucht. Im ersten Abschnitt des Theorieteils werden die Begriffe Belastung, Beanspruchung und Stress definiert. Des Weiteren wird erläutert wie Beanspruchung und Stress entsteht und welche Ressourcen zur Stressbewältigung beitragen. Der zweite Abschnitt gilt der Arbeitszufriedenheit. Hier werden Konzepte, Einflussfaktoren und Auswirkungen der Arbeitszufriedenheit erläutert. Für die Untersuchung konnten fünf Altenpflegeheime in Tirol akquiriert werden. Zur Erhebung der Arbeitssituation wird ein Fragebogen verwendet. Dieser setzt sich aus einem Teil in dem persönliche Angaben abgefragt werden, aus Fragen des Screeningverfahren TAA - Altenpflege sowie einen letzen Teil, den Formen der Arbeitszufriedenheit, zusammen. Die Analyse wurde direkt in den Heimen durchgeführt. Von 93 ausgegebenen Fragebögen, beteiligten sich 45 MitarbeiterInnen, im Alter von 20 bis 55 Jahren, davon sind 97,6% weiblich. Dies entspricht einer Teilnehmerquote von 48,4%.Die Ergebnisse zeigen, dass entgegen eines oftmals schlechten Images, die Arbeit im Altenpflegebereich als sehr erfüllend und zufriedenstellend dargestellt wird. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass kaum ernsthafte Belastungen angegeben wurden und die Arbeitszufriedenheit in den untersuchten Heimen nahezu bei 100% liegt. Unzufriedenheit lässt sich am ehesten in den Bereichen Möglichkeiten des beruflichen Aufstiegs, Anerkennung und zeitliche Regelung der Arbeit mit jeweils knapp über ein Viertel der Befragten erkennen.

Zusammenfassung (Englisch)

The number of old people and people in need of care has clearly in-creased over the past few decades and will continue to do so in the future. Consequently, more and more people need to be looked after in retirement homes and so the demand for more qualified and trained nursing staff has also increased. This paper aims to analyze the nursing staff's work conditions and how demands impact job satisfaction.The theoretical part consists of 2 sections. Section one defines the terms strain, demands and stress. Then it will explain how demands and stress evolve and what resources may help to lessen stress. Section two covers the theory of job satisfaction. It analyses concepts, influencing factors and the impact of job satisfaction on the quality of work.For the description of the field studies, 5 retirement homes in Tirol provided data for the investigation. A questionnaire was used to collect data about current work load situations of nursing staff. Participants provided answers on 3 sections: personal information, information about the screening process ("TAA" "care of the elderly") and information on work satisfaction (?FAZ?).The data collection was carried out within each individual nursery home.93 questionnaires were handed out and 45 employees between the age of 20 and 55 provided answers. The response rate was therefore 48.4%. The responses indicate that work in the nursing sector was generally seen as satisfying and fulfilling, despite the often bad image of such work. The study shows that participants do not judge demands as too high and that their job satisfaction is at almost 100%. A quarter of the respondents expressed dissatisfaction due to a lack of career opportunities, a lack of recognition and inflexible work hours.