Titelaufnahme

Titel
Eventtourismus in Kärnten : ein Vergleich auf regionaler Ebene / vorgelegt von Thomas Ronacher
Verfasser/ VerfasserinRonacher, Thomas
Begutachter / BegutachterinCede Peter
Erschienen2012
UmfangIX, 76 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Wörther See <Region> / Tourismus / Wörther See <Region> / Tourismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40908 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eventtourismus in Kärnten [4.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit dem Ende der 1990er-Jahre wird auf Grund von rückläufigen Ankunfts- und Nächtigungszahlen rund um den Wörthersee eine regelrechte Festivalisierungspolitik betrieben. Jahr für Jahr kommt es zur Inszenierung von neuen Veranstaltungen mit Eventcharakter, um der negativen Entwicklung entgegen zu wirken. Die in dieser Ausarbeitung durchgeführte Tourismusanalyse soll beweisen, dass der Eventtourismus rund um den Wörthersee meist überschätzt wird und dass er nicht die touristische Wirkung und den Erfolg mit sich bringt, der von den Verantwortlichen erhofft wird. Das Untersuchungsgebiet setzt sich aus dem Tourismusverband Wörthersee und der Stadt Klagenfurt zusammen, da sie in Bezug auf den Eventtourismus in Kärnten einen Hot Spot darstellen. Der Analyse liegen amtliche Tourismusdaten zu den Sommerhalbjahren von 1991 bis 2011 zu Grunde. Es handelt sich dabei um Daten zu den Ankünften, den Nächtigungen sowie zu den Betten und Betrieben der zu untersuchendenden Gemeinden. Aus diesen Zahlen werden im Laufe der Analyse weitere Größen berechnet, die schlussendlich zu den gewünschten Ergebnissen führen. In die Veranstaltungsliste der Wörtherseeregion reihen sich Events, die im Jahr 2011 teilweise Besucher im sechsstelligen Bereich verzeichnen konnten. Es wird jedoch bewiesen, dass ein touristischer Mehrwert, den diese Veranstaltungen mit sich bringen sollten, über die Jahre hinweg kaum bzw. gar nicht eingetreten ist. Neben den verfehlten Zielen des Eventtourismus wird in dieser Arbeit auch noch auf eine in die Jahre gekommene touristische Infrastruktur hingewiesen, welche zu einem Großteil für ein Fernbleiben von Urlaubern im Tourismusverband Wörthersee verantwortlich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Because of declining arrivals and overnight stays around the ?Wörthersee? new events will be created since the End of the 1990s to react against this negative development. In this paper an analysis of the tourism around the lake shows that the event-tourism in Carinthia is often overrated. This form of tourism does not bring along the requested tourism impact and success which is desired by the persons responsible. The area under investigation contains the tourism association ?Wörthersee? and the city of ?Klagenfurt?. These two areas are Hot Spots concerning the event-tourism in Carinthia. The tourism analysis underlies official data of the summer half-years from 1991 to 2011. The data covers arrivals and overnight stays as well as hotel beds and accommodation providers from the inquired region and communities. With these values other parameters can be generated, which lead to the expected outputs of the analysis. In the year 2011 events took place in both regions with over 100.000 participants and visitors. However, a touristic overvalue did not occur. Beside the missed goals of the event-tourism, it comes to a short overview of the old touristic infrastructure around the lake, which is also responsible for an absence of the tourists in the region.