Titelaufnahme

Titel
Integrated Reporting: Die Bedeutung von nicht-finanziellen Informationen und Informationsaufbereitung für InvestorInnen / Martin Reinhard
Verfasser/ VerfasserinGößler, Martin Reinhard
Begutachter / BegutachterinWagenhofer Alfred
Erschienen2012
UmfangVI, 89 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Unternehmen / Berichterstattung / Unternehmen / Berichterstattung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40654 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integrated Reporting: Die Bedeutung von nicht-finanziellen Informationen und Informationsaufbereitung für InvestorInnen [1.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Umfang der Veröffentlichungen von Unternehmen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Für InvestorInnen ergibt sich die Problematik, dass durch die Fülle der veröffentlichten Informationen diese nicht mehr zur Gänze in die Entscheidungsfindung einfließen können. Aus diesem Kritikpunktentstand die Integrated Reporting-Initiative. Diese fordert im Zuge der Veröffentlichung von Informationen durch Unternehmen eine Konzentration auf das Wesentliche und bemängelt an den Offenlegungspraktiken der Unternehmen des Weiteren, dass es sich hierbei meist um eine simple Aneinanderreihung von Informationen handelt. Weiters wird eine vermehrte Veröffentlichung von nicht-finanziellen Informationen gefordert und um eine bessere Anwendbarkeit der Informationen zu erreichen, wird im Zuge von Integrated Reporting (IR) eine stärkere Verknüpfung der einzelnen Informationen gefordert. Die vorliegende Abschlussarbeit beschreibt das Konzept und die Prinzipien von IR. Es wird dargestellt, wie sich ein integrierter Bericht von einem herkömmlichen Unternehmensbericht unterscheidet und welche Vorteile daraus entstehen können. Um den kritischen Anspruch der Arbeit zu erfüllen, werden auch Probleme diskutiert, welche sich durch die Umsetzung des Konzepts ergeben könnten. Da viele der bei IR geforderten Informationen der freiwilligen Offenlegung zuzuordnen sind bzw. eine Umstrukturierung der Informationen für die veröffentlichenden Unternehmen erforderlich machen, erfolgt eine Abgrenzung der freiwilligen von der verpflichtenden Offenlegung sowie eine Darstellung der Strukturierungsmöglichkeiten für die wichtigsten Rechnungslegungssysteme. Den Hauptteil der Arbeit bildet die Darstellung von diversen Studien z.B. zur Auswirkung der Informationsanordnung bzw. von nicht-finanziellen Informationen auf InvestorInnen. Die behandelten Studien werden auf ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie auf ihre Bedeutung für das Konzept von IR analysiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The extent of publications of companies has increased dramatically in recent years. Investors face the problem that because of the quantity of published information, they cannot incorporate the entire information into their decision-making. Because of this and other points the Integrated Reporting Initiative was founded. This initiative claims the release of information by companies to concentrate on the essentials and complains that the disclosures of companies are simple a lining up of information at the moment. Furthermore, the concept of Integrated Reporting (IR) claims for increased disclosure of non-financial information and to achieve a better applicability of the information a stronger linking between the individual information is required. This paper describes the concept and principles of IR. It is shown how an integrated report differs of a traditional corporate report and what benefits can occur buy publishing an IR. In addition to the expected benefits, problems are discussed which could result from the implementation of the concept. Since many of the required information in IR are assigned to voluntary disclosure or require a restructuring of the information for the publishing companies, a demarcation of voluntary disclosure from mandatory disclosure and an illustration of the possibilities for structuring in the main accounting systems are done in this paper. The main part of this work is the presentation of various studies on e.g. the impact of information arrangement and the impact of non-financial information to investors. The similarities and differences between these studies are presented and an analysis of the studies in terms of their importance to the concept of IR is done.