Titelaufnahme

Titel
"Physiologische Akutreaktionen bei Dauer- und Langzeitintervallbelastungen bei gleicher mittlerer Belastung" : Pilotstudie / eingereicht von Jörg Kaschowitz
Weitere Titel
Physiological acute reactions to continuous and high intensity interval training at the same middle load pilot study
Verfasser/ VerfasserinKaschowitz, Jörg
Begutachter / BegutachterinHofmann Peter
Erschienen2012
Umfang112 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Leistungsdiagnostik / Leistungsdiagnostik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40642 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Physiologische Akutreaktionen bei Dauer- und Langzeitintervallbelastungen bei gleicher mittlerer Belastung" [7.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der hier vorliegenden Studie wurden physiologische Akutauswirkungen während unterschiedlicher Langzeitintervall- und Dauertests gleicher mittlerer Belastung an einem Sportstudenten aufgezeichnet und miteinander verglichen. Die Intervallmethoden sind der in der Literatur bekannten ?Norweger Methode? (4x4? 90-95%Hfmax) nachempfunden und wurden mit aktiver und passiver Pausengestaltung durchgeführt. Die Vorgabe der Mittelbelastungen lag zum einen über dem VT1 und zum anderen unter dem VT2, des zu Beginn durchgeführten Conconi- Tests. Es konnte im Vergleich zu den Dauerläufen bei allen Intervalltests eine vermehrte Sauerstoffaufnahme (VO2) festgestellt werden. Jedoch fielen die Schwankungen- zwischen VO2- Dauer und VO2- Intervall- bei der hohen Mittelbelastung (< VT2) geringer aus. Ein Intervalltest konnte sogar mit knapp 97% der Hfmax gelaufen werden, was jedoch auf das günstige Herzfrequenz- Verhalten des Probanden zurückzuführen war. Aus den Ergebnissen lässt sich schließen, dass die Methode des Intervalltrainings- im Gegensatz zur Dauermethode bei gleicher mittlerer Belastung- eine effektivere Form des Trainings in Bezug auf die maximale Sauerstoffaufnahme und die Laktattoleranz darstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis was to investigate the physiological acute reactions of a sports student to continuous and high intensity interval training. These reactions were compared at the same middle load. The interval method used was based on (a method known in the literature as the ?norwegian method?) 4x4? 90-95% HRmax and was executed with active and passive recovery. After the Conconi test, the middle loads were determined above VT1 and under VT2. In comparison to the continuous exercise, all endurance interval trainings have shown an increase of oxygen uptake. The variability (difference) between the VO2 at continuous and VO2 at interval training turned out to be less at the higher middle load. Interestingly one interval training could be accomplished with nearly 97%HRmax, which can be explained by the favourable deflection of the heart rate performance curve. The results suggest, that the interval training method is- in contrast to the continuous exercise with the same middle load- a more effective form of training, in reference to the maximum oxygen uptake and lactate tolerance.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 104 mal heruntergeladen.