Titelaufnahme

Titel
Behinderung von Bauprojekten aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse / eingereicht von: Daniela Leitinger
Verfasser/ VerfasserinLeitinger, Daniela
Begutachter / BegutachterinNitsche Gunter
Erschienen2012
UmfangXII, 107 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Bauvorhaben / Bauablauf / Verzögerung / Höhere Gewalt / Recht / Österreich / Bauvorhaben / Bauablauf / Verzögerung / Höhere Gewalt / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40591 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Behinderung von Bauprojekten aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse [1.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Behinderungen von Bauprojekten aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse - sei es durch außergewöhnliche Witterungseinflüsse oder aber auch durch sonstige Ereignisse, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbar waren - sind in der Baubranche keine Seltenheit mehr. Die Ursachen solcher Störungen können vielfältig sein. Treten derartige Ereignisse ein, sind nicht nur Bauverzögerungen die Folge, sondern es können auch enorme Schäden entstehen, für die sich niemand verantwortlich fühlt. All diese Aspekte werden in dieser Arbeit behandelt, wobei versucht wird, die gesetzlichen Bestimmungen des ABGB, die vertraglichen Bestimmungen der ÖNORM B 2110, der ÖNORM B 2118 und der RVS 10.01.11 gegenüberzustellen, um die unterschiedlichen Rechtsfolgen darzulegen. Im ersten Teil dieser Arbeit wird erläutert, was man unter dem Begriff ?unvorhersehbare Ereignisse? versteht und einige Beispiele aufgezeigt. Danach wird auf den Bauvertrag näher eingegangen, der die Grundlage für den gesamten Baubereich darstellt. Den Schwerpunkt dieser Arbeit bilden die Ausführungen zur ÖNORM B 2110. In diesem Zusammenhang wird die unterschiedliche Regelungsweise der Sphärenzuordnung untersucht. Weiters wird auf die Leistungsabweichungen und deren Rechtsfolgen sowie auf die Möglichkeiten des Vertragsrücktrittes und des Verzuges eingegangen, wobei diese Rechtskonstruktionen einerseits von der gesetzlichen und andererseits von der vertraglichen Perspektive betrachtet werden. Im Anschluss werden die wesentlichen Änderungen zur ÖNORM B 2118 und RVS 10.01.11 in Bezug auf unvorhersehbare Ereignisse erläutert. Danach wird untersucht, ob es mögliche Versicherungen am Bau gibt. Dabei stellt sich die Frage, ob der Abschluss einer passenden Versicherung nicht die Lösung des Problems unvorhersehbarer Ereignisse wäre. Abschließend werden zwei Praxisbeispiele erläutert, um deutlich zu machen, was wann genau unvorhersehbar ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The negative effects on building projects due to unforeseeable events, such as unusual weather factors or other occurrences, which were unforeseeable at the time of the conclusion of the agreement, are not rare incidents in the building business anymore. The causes for such disturbances can be manyfold. In the case of unforeseeable events, the consequences may not only be a delay in construction, but unusual weather conditions, for example, can lead to enormous damages, for which nobody feels responsible. All of these aspects will be dealt with in this thesis, and the statutory regulations according to the ABGB, the contractual regulations of the ÖNORM B 2110, the ÖNORM B 2118 and the RVS 10.01.11 will be compared in order to state the various legal consequences. The first part of this thesis will explain the term 'unforeseeable events' and give several examples. Subsequently, the building contract, which constitutes the basis of the entire building business, will be elaborated on. The core of the thesis consists of the ÖNORM B 2110. In this context, the different ways of regulation of the assignment of spheres will be examined. Furthermore, will be dealt with divergence of performance and its legal consequences, as well as the various possibilities of right to rescind the contract and delay. All these subjects will be regarded from the legal as well as from the contractual perspective. Subsequently, the essential changes of ÖNORM B 2118 and RVS 10.01.11 concerning unforeseeable events will be explained. After that the possibility of insurances in the building business will be examined. In this context, the question is whether the conclusion of an adequate contract of insurance would be the solution to the problem of unforeseeable events. Finally, two case studies will illustrate what and when exactly an event is considered unforeseeable.