Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der Beanspruchung und des Arbeitsenergieumsatzes bei unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten mit besonderer Berücksichtigung der Schwerarbeiterregelung / vorgelegt von Patrick Josef Fasching
Weitere Titel
Investigation of strain and energy expenditure in different occupations with special consideration on the heavy work regulation
Verfasser/ VerfasserinFasching, Patrick Josef
Begutachter / BegutachterinHofmann Peter
Erschienen2012
Umfang100 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Arbeitstätigkeit / Körperliche Belastung / Arbeitstätigkeit / Körperliche Belastung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-40193 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung der Beanspruchung und des Arbeitsenergieumsatzes bei unterschiedlichen beruflichen Tätigkeiten mit besonderer Berücksichtigung der Schwerarbeiterregelung [2.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Die Auswirkungen von Arbeitstätigkeiten können durch verschiedene Parameter der Beanspruchung definiert werden. Diese Arbeit untersucht und vergleicht mehrere diese Parameter mit besonderer Berücksichtigung der Schwerarbeiterregelung.Methode: In der Studie wurden 9 weibliche (Durchschnittsalter 39,610 Jahre) und 51 männliche (Durchschnittsalter 3911,9 Jahre) Arbeiter verschiedener Berufsgruppen untersucht, die zum Teil als SchwerarbeiterInnen (EE 1400 kcal/8h Frauen, und 2000 kcal/8h Männer) eingestuft werden. Zur Beurteilung der allgemeinen Leistungsfähigkeit wurden zu Beginn Spiroergometrien und Handkurbelergometrien durchgeführt. Die Herzfrequenz wurde während der gesamten Arbeitszeit gemessen, die Sauerstoffaufnahme während einer repräsentativen Tätigkeit und die Handkraft zu Beginn jeder Stunde. Der Arbeitsenergieumsatz wurde mittels indirekter Kalorimetrie berechnet. Resultate: Die Zahl der ArbeiterInnen, die über den verschiedenen Grenzen für Schwerarbeit nach dem Arbeitsenergieumsatz (6 Frauen, 17 Männer), der Sauerstoffaufnahme (3 Frauen, 2 Männer) und der Herzfrequenz (1 Frau) lagen, variierte sehr. Die relative Beanspruchung während der Arbeit hängt stark von der individuellen Leistungsfähigkeit der ArbeiterInnen ab. So sind mit Berücksichtigung einer Soll-Leistung von mind. 95 % bei der Fahrradergometrie 31 % weniger ArbeiterInnen über den Limits. Die Handkraft nahm während der gesamten Arbeitszeit ab (Frauen 8,812,6 % rechts, 911,5 % links; Männer 8,615,1 % rechts, 815,9 % links). Die Ergebnisse der Handkurbelergometrie und der Fahrradergometrie sind gleichläufig.Schlussfolgerung: Verschiedene Parameter und die individuelle Leistungsfähigkeit der arbeitenden Person müssen für eine zuverlässige Aussage der Beanspruchung während der Arbeit herangezogen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: The effects of work can be defined by various parameters of strain. This study investigates and compares several of these parameters with special consideration on the heavy work regulation.Methods: 9 female (mean age 39,6 10 years) and 51 male (mean age 39 11,9 years) employees in different occupations classified as heavy workers (EE 1400 kcal/8h female, 2000 kcal/8h male) were investigated. Cycle ergometer and hand bike ergometer were determined exercise perfomance. Heart rate recordings were obtained for a complete work shift, gas exchange measures were performed during selected phases of the work shift. Energy expenditure was calculated by indirect calorimetry.Results: The number of workers above the limits for heavy work by energy expenditure (6 women, 17 men), oxygen uptake (3 women, 2 men) and heart rate (1 women) was very various. Relative strain at work depends heavily on the individual cardiorespiratory fitness. With regard to a desired power of at least 95 % on the bicycle ergometer, there were 31 % less workers above the limits. The hand force decreased throughout the work shift (women 8,812,6 % right, 911,5 % left; men 8,615,1 % right, 815,9 % left). The results of the hand bike ergometer and cycle ergometer were similar. Conclusion: Various parameters and the individual cardiorespiratory fitness of the working person must be used for a reliable statement of strain at work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 81 mal heruntergeladen.