Titelaufnahme

Titel
Ethische Aspekte der entfesselten Finanzwirtschaft / eingereicht von Isabella Baumgartner
Verfasser/ VerfasserinBaumgartner, Isabella
Begutachter / BegutachterinNeuhold Leopold
Erschienen2012
Umfang94 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Finanzwirtschaft / Ethik / Finanzwirtschaft / Ethik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39909 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ethische Aspekte der entfesselten Finanzwirtschaft [1.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die globale Finanzkrise, die in den USA 2007 ihren Ausgang nahm, hat weltweit die schwerwiegendsten wirtschaftlichen Erschütterungen seit der großen Depression in den 1930er Jahren hervorgerufen und die Krisenanfälligkeit des ungezügelten Kapitalismus offenbart. In einem historischen Rückblick wird die Entkoppelung der Finanz- von der Realwirtschaft abgebildet. Fehlende Spielregeln in der Wirtschafts- und Finanzordnung der Länder ermöglichten den Finanzmarktakteuren Geldvermögen, vor allem durch spekulative Finanzgeschäfte und auf Kosten des Gemeinwohls, zu vermehren. Unmittelbar nach der Krise wurden von Ökonomen als auch Ethikern verschiedenste Lösungsansätze und Regulierungsvorschläge diskutiert. Der Grundforderung lautete, die einseitige Fixierung auf kurzfristige Gewinne und Profitmaximierung zugunsten nachhaltigen und ethisch vertretbaren Wirtschaftens abzulösen. Der Ethiker K. Homan sieht es als Notwendigkeit an, ethische Prinzipien in den Rahmenordnung einer Marktwirtschaft mit Wettbewerb zu implementierten und geeignete Regeln für Banken und deren Managern aufzustellen. B. Emunds weist der Finanzwirtschaft wieder ihre alte Rolle zu: Sie hat der Realwirtschaft zu dienen. Dabei stellt die Zerlegung der Finanzkonzerne in kleine Unternehmen ein wichtiges Erfordernis dar. Er empfiehlt strengere Kapitaldeckungsvorschriften für Geschäftsbanken und einen globalen Finanzmarkt-TÜV. Ethische Investments, die sich in Österreich wachsender Beliebtheit erfreuen, müssen staatlich gefördert werden. Ökonomen sehen in einem konsequenten Ausbau der sozialen Marktwirtschaft die Lösung. Die Rettungsmaßnahmen konnten die Lage am Finanzmarkt zwar stabilisieren, die Verschuldung der öffentlichen Haushalte wird den Handlungsspielraum vieler Staaten noch lange erheblich einschränken und damit zukünftige Generationen belasten.

Zusammenfassung (Englisch)

The global financial crisis took its origin in the U.S. in 2007. It has caused the world's most serious economic shock since the Great Depression of the 1930s. The vulnerability of unbridled capitalism became visible. The financial decoupling from the real economy is illustrated in an historical review. Lack of rules in the economic and financial regulations of the countries allowed the financial market players to increase financial investments, especially by speculative financial activity and at the expense of public welfare. Immediately after the crisis different approaches and regulatory proposals were discussed by economists and ethicists. The basic requirement was to replace the one-sided fixation on short-term profits and profit maximization in favor of sustainable and ethical business practices. The ethicist B. Emunds invites the financial economy to go back to its old role: It must serve the real economy. The decomposition of the financial corporations to small companies is an important requirement. He recommends more stringent funding requirements for commercial banks and a global monitoring body, which complicates the authorization requirement for risky financial products. J. Hübner's financial market ethics is concretized in a specific business ethics, in which financial market participants have increasingly committed to a Code of Conduct. Ethical Investments, which are enjoying increasing popularity in Austria must be funded by the state. Economists recommend the systematic expansion of the social market economy to solve the problems on the financial markets. A global supervisory body for financial markets must also be created. The rescue measures could stabilize the situation on financial markets. The public debt will limit the scope of many countries for a long time and brings significant impacts for the future generations.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 127 mal heruntergeladen.