Titelaufnahme

Titel
Sexualität in der stationären Langzeitpflege, ein Tabu / Unger Jutta
Verfasser/ VerfasserinUnger, Jutta
Begutachter / BegutachterinRippe, Klaus-Peter
Erschienen2012
Umfang102 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Langzeitbetreuung / Stationäre Behandlung / Sexualität / Langzeitbetreuung / Stationäre Behandlung / Sexualität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39603 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sexualität in der stationären Langzeitpflege, ein Tabu [1.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

KurzfassungIn dieser Arbeit geht es um die Frage, ob Sexualität in der stationären Langzeitpflege ein Tabu ist. Gibt es eine Akzeptanz und Toleranz seitens der Pflegekräfte? Bei der vorliegenden Masterarbeit handelt es sich im ersten Teil um eine Literaturarbeit und im zweiten Teil um eine qualitative Forschungsarbeit. Verwendet wird deutschsprachige Literatur der letzten zwanzig Jahre und englischsprachige Literatur der letzten zehn Jahre.Zielsetzung dieser Arbeit ist es, zu bestätigen oder zu widerlegen, ob Sexualität im Pflege-heim nach wie vor ein Tabu ist. Ebenso soll beantwortet werden, welchen Umgang Pflege-kräfte mit den sexuellen Bedürfnissen und Wünschen haben und welche Faktoren für das Pflegepersonal hinderlich beziehungsweise förderlich für den Umgang mit den sexuellen Bedürfnissen und Wünschen der Heimbewohnerinnen und ?bewohner sind.Ein weiteres Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung von Handlungsleitlinien für den Umgang mit den sexuellen Bedürfnissen älterer Menschen in der stationären Langzeitpflege.Mittels Literaturrecherche sollen die Begriffe ?Sexualität?, ?Privatsphäre?, ?Intimsphäre?, ?Scham? und ?Ekel? erläutert und verständlich dargestellt werden. Ein kurzer Blick in die Biologie und Physiologie von Sexualität im Alter und Sexualfor-schung dient als Grundlage für die nachfolgende Betrachtung von Sexualität in der statio-nären Langzeitpflege, Sexualität im Pflegealltag und Sexualität im Kontext pflegerischer Interventionen. Mittels leitfadengestützten Interviews werden Pflegekräfte, die in der Langzeitpflege tätig sind, und Bewohnerinnen und Bewohner, die ihren Lebensabend in einem Pflegeheim ver-bringen, befragt. Die Auswertung der Daten erfolgt nach der Inhaltsanalyse nach Mayring. Die Ergebnisse aus den Befragungen von Pflegekräften, Heimbewohnerinnen und ?bewohnern zeigen allerdings, dass ein Widerlegen der Masterthesis?Sexualität in der stationären Langzeitpflege, ein Tabu?nicht möglich ist.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractThis thesis concerns the question, whether sexuality in stationary long time care is seen as a taboo and whether or not there exists acceptance and tolerance by the nursing staff.The following thesis consists of two parts. The first part is a literary study, whereas the second part is a research study. The literature study includes German research from the last twenty years and English literature from the last decade. The goal of this exposition is to find whether or not sexuality is still a taboo in nursing homes. Furthermore the question of how the nursing staff handles the sexual needs and desires of the residents, and which cri-teria are beneficial and which are hindering in dealing with those issues is being answered. Another aim of this study is to find guidelines on how to handle sexual needs of older peo-ple in stationary long time care. Via literary research, terms like ?sexuality?, ?privacy?, ?shame? and ?revulsion? are defined and described in a comprehensible manner.Taking a look at the biology and physiology concerning sexuality at an older age serves as a foundation to discussing sexuality in stationary long time care, in day-to-day care and in context of nursing functions.By means of outlined interviews nursing staff working in and residents living in long time care have been questioned. The data evaluation was conducted using content analysis after Mayring. The results from the questionnaires, addressed to nursing stuff and residents, showed that the thesis ?sexuality in stationary long time care is taboo? could not be disproved.