Bibliographic Metadata

Title
Das Sanierungsprivileg im Eigenkapitelersatzgesetz / eingereicht von Katharina Strimitzer
Additional Titles
The Privelige of Recapitalization of a company as an exception from the law of equity substitution
AuthorStrimitzer, Katharina
CensorSchummer Gerhard
Published2012
DescriptionVIII, 67 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich <Eigenkapitalersatz-Gesetz> / Sanierungsprivileg / Österreich <Eigenkapitalersatz-Gesetz> / Sanierungsprivileg / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39475 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Das Sanierungsprivileg im Eigenkapitelersatzgesetz [0.47 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Arbeit mit dem Thema ?Das Sanierungsprivileg im Eigenkapitalersatzgesetz? widmet sich dem § 13 EKEG (Eigenkapitalersatzgesetz) und analysiert die rechtlichen Voraussetzungen, die vorliegen müssen, damit ein Gesellschafter vom sogenannten ?Sanierungsprivileg? profitieren kann. § 13 schreibt vor dass der Beteiligungserwerb an einer sich in der Krise befindlichen Gesellschaft zum Zwecke der Überwindung der Krise dazu führt dass die im Rahmen eines Sanierungskonzepts zum Zwecke der Sanierung neu gewährten Kredite nicht Eigenkapital ersetzend sind, und somit nicht den Bestimmungen des EKEG unterfallen. Vor allem die ansonsten eingreifende Rückzahlungssperre für den Kredit, die bis zu einer nachhaltigen Sanierung der Gesellschaft andauert und die Nachrangigkeit der Forderung im Falle der Einleitung eines Insolvenzverfahrens zur Konsequenz hat, kann daher bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen vermieden werden. Diese Voraussetzungen sind (grob gesagt) dass sich die Gesellschaft in der Krise befinden muss, ein Beteiligungserwerb seitens eines bisher nicht vom EKEG erfassten Gesellschafters stattfindet, es sich um einen neu gewährten Kredit handelt, sowohl Beteiligungserwerb und Kreditvergabe dem Zweck der Überwindung der Krise dienen, ein taugliches Sanierungskonzept vorliegt, und ein zeitlicher Zusammenhang sowohl zwischen Sanierungskonzept und Beteiligungserwerb, als auch zwischen Beteiligungserwerb und Zuschuss des Kredits gegeben ist. Zum besseren Verständnis der komplexen Materie wird zu Beginn auch auf das EKEG in seinen Grundzügen eingegangen. Zusammenfassend lässt sich in Bezug auf das Sanierungsprivileg sagen dass viele Bereiche des § 13 EKEG in der Literatur noch nicht eindeutig geklärt sind.

Abstract (English)

The diploma thesis with the title ?The Privilege of Recapitalization of a Company as an Exception from the Law of Equity Substitution? deals with § 13 EKEG (Eigenkapitalersatzgesetz ? Law of Equity Substitution) and analyses the legal requirements to be fulfilled in order to benefit from the so-called ?Privilege of Recapitalization?. § 13 orders that the acquisition of a participation in a corporation which finds itself in a financial crisis, for the purposes of overcoming the crisis, combined with the granting of a new credit based on a recapitalization concept leads to an exclusion of the credit from the law of equity substitution. Especially the payback prohibition to be applied on shareholders that fulfill the requirements of the EKEG, can be avoided by means of § 13. The payback prohibition orders that credits cannot be paid back until the company is being recapitalized. In case of insolvency proceedings the credit can only be repaid if every debtee gets a 100 percent rate. In order to benefit from the privilege, certain requirements must be fulfilled (as already mentioned above). These are: The corporation must find itself in a financial crisis, an acquisition of a participation must take place by a shareholder on whom the EKEG hasn?t been applied yet, the credit is being newly granted, the acquisition of participation as well as the credit should help to overcome the crisis, a qualified recapitalization concept is being established, and a temporal coherence (between the recapitalization concept and the acquisition of participation, as well as between acquisition of participation and granting of the credit) is given. For a better understanding the main features of the EKEG are being explained at the beginning. Some scopes of the § 13 aren?t completely resolved yet.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 171 times.