Titelaufnahme

Titel
eHealth und PatientInnenbeteiligung : wie eHealth die Eigenverantwortung von PatientInnen fördert / Christina Kögl
Verfasser/ VerfasserinKögl, Christina
Begutachter / BegutachterinScheff Josef
Erschienen2012
UmfangGetr. Zählung : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Gesundheitstelematik / Patient / Selbstverantwortung / Gesundheitstelematik / Patient / Selbstverantwortung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39280 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
eHealth und PatientInnenbeteiligung [2.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das österreichische Gesundheitssystem steht vor großen Herausforderungen, da es in der aktuellen Form auf lange Sicht nicht mehr finanzierbar sein wird. Deshalb möchte die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen- und Bergbau (VAEB) das aufkeimende Interesse der österreichischen Bevölkerung am Thema Gesundheit und deren Wunsch nach mehr Beteiligung an der therapeutischen Entscheidungsfindung nutzen und startete den ?Gesundheitsdialog Diabetes mellitus?. In diesem Projekt werden eHealth Anwendungen genutzt, um Diabetes Patienten eine bessere Versorgung bieten zu können und kostenintensive und schmerzhafte Langzeitfolgen zu reduzieren. Ziel der Diplomarbeit ist es herauszufinden, inwiefern den Patienten durch die Teilnahme am Gesundheitsdialog mehr Selbstorganisation und Eigenverantwortung übertragen wird. Dafür werden zuerst das Thema eHealth und dessen Anwendungsmöglichkeiten theoretisch behandelt und zwei Möglichkeiten aufgezeigt, wie PatientInnen sich am Gesundheitswesen beteiligen können. Einerseits wird auf das Thema Gesundheitsinformation durch Gesundheitsportale und -websites eingegangen und andererseits wird das Thema Telemonitoring näher beleuchtet. Der zweite Teil der Arbeit widmet sich dem ?Gesundheitsdialog Diabetes mellitus?. Dafür wurden zwei empirische Erhebungen durchgeführt: Experteninterviews mit Mitarbeitern der VAEB um die interne Sichtweise zu betrachten und zwei Online-Fragebögen mit Ärzten und Patienten, die am Gesundheitsdialog teilnehmen, um die Sicht von außen darzustellen. Diese werden anschließend miteinander vergleichen. Die Ergebnisse dieser Arbeit haben gezeigt, dass es schwer zu beantworten ist, ob Diabetiker durch den Gesundheitsdialog nun wirklich selbstorganisierter sind als zuvor, da sie einerseits in einigen Bereichen im Zuge des Gesundheitsdialogs mehr Selbstorganisation übernehmen, dafür aber in anderen wiederum einer stärkeren Kontrolle unterliegen als zuvor.

Zusammenfassung (Englisch)

The Austrian health care system faces major challenges as its current form will no longer be financially viable in the long run. Therefore the ?Versicherungsanstalt für Eisenbahnen- und Bergbau? (VAEB) wants to take advantage of the growing interest of the Austrian population on health topics and their desire for more participation in the therapeutic decision. As a result they launched the "Gesundheitsdialog Diabetes mellitus". In this project eHealth applications are used to provide better care to patients with diabetes and to reduce or avoid cost-intensive and painful long-term effects. The aim of this thesis is to find to what extend patients are transferred more self-organization and personal responsibility through the participation in the ?Gesundheitsdialog?. First of all, in the present thesis the theoretical background of eHealth and its application possibilities will be dealt with. Furthermore, two opportunities of patient participation will be presented. On the one hand the thesis deals with the issue of health information through health portals and health websites and on the other hand there will be a closer look on telemonitoring. The second part will deal with the "Gesundheitsdialog Diabetes mellitus". Therefore, two empirical surveys will be conducted: Expertinterviews with members of the VAEB should on the one hand provide general information of the ?Gesundheitsdialog?. On the other hand the expectations and objectives of the VAEB should be surveyed. To find out about the opinions and experiences of physicians and patients participating in the ?Gesundheitsdialog?, an online questionnaire will be created. Finally, their views will be compared.The results of this work have shown that it is not that easy to answer, whether diabetics are really more organized than before due to the ?Gesundheitsdialog?. On the one hand they are more self-organized in some cases, but at the same time they are more controlled than before.