Titelaufnahme

Titel
Sprechzeit in Abhängigkeit von Geschlecht, Status und Sitzposition in gemischtgeschlechtlichen Vierergruppen / Daniela Omann
Verfasser/ VerfasserinOmann, Daniela
Begutachter / BegutachterinAthenstaedt Ursula
Erschienen2012
Umfang93 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kommunikationsverhalten / Sprechzeit / Geschlechtsunterschied / Kommunikationsverhalten / Sprechzeit / Geschlechtsunterschied / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39223 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sprechzeit in Abhängigkeit von Geschlecht, Status und Sitzposition in gemischtgeschlechtlichen Vierergruppen [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit dem Einfluss des Status und der Sitzposition auf die Sprechzeit von Männern und Frauen in gemischtgeschlechtlichen Vierergruppen. Auf Basis der Sozialen Rollentheorie und der Status-Erwartungs-Theorie wurde angenommen, dass Männer und statushohe Personen mehr sprechen als Frauen und statusniedrige Personen. Vorgängerstudien ergaben, dass sich statusniedrige, gleichgeschlechtliche Männer und Frauen wie der/die TeamleiterIn (TL), die dem/der TL gegenübersaßen, im Gegensatz zu anderen Gruppenmitgliedern, gleich statushoch wahrnahmen wie der/die TL. Ziel der vorliegenden Studie war es herauszufinden, ob dieser Effekt darauf zurückgeführt werden kann, dass der/die TL dieselbe soziale Identität innehat oder gegenübersitzt. An der Studie nahmen 96 Studierende teil (48 Männer, 48 Frauen). Die Untersuchung bestand aus einer geschlechtsneutralen Arbeitsaufgabe im Team und der anschließenden Bearbeitung von Fragebögen zur eigenen Statuswahrnehmung. In der Hälfte der Gruppen wurde ein/-e Mann/Frau zum/zur TL bestimmt. Die Sitzposition wurde systematisch variiert. Die Sprechzeit wurde mittels Analyse von Videoaufnahmen der Gruppendiskussionen erhoben. Ein Manipulationcheck zeigte, dass sich TeamleiterInnen, die einen hohen Status zugewiesen bekamen, statushöher wahrnahmen als andere TeilnehmerInnen. Die Ergebnisse konnten bestätigen, dass statushohe Personen mehr sprechen als statusniedrige. Während sich statushohe Männer und Frauen nicht in ihrer Sprechzeit unterschieden, sprachen statusniedrige Männer tendenziell mehr als statusniedrige Frauen. Status und Geschlecht wirken sich also in Interaktion auf das Sprechverhalten aus. Es konnten keine Unterschiede in der Sprechzeit statusniedriger TeilnehmerInnen in Abhängigkeit von der Sitzposition oder der Geschlechtszugehörigkeit im Vergleich zum/zur TL gefunden werden, was vordergründig anhand des kooperativen Klimas in den gemischtgeschlechtlichen Gruppen erklärbar ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The present diploma thesis addresses the influence of status and sitting position on the speaking time of men and women in mixed-sex groups of four individuals. On the basis of social role theory and expectation states theory it was assumed, that men and high-status individuals speak more than women and low-status individuals. Previous studies showed that low-status men and women, who sit face-to-face with the team leader (TL) and are of the same sex as this high-status individual, experience to have the same status as the TL, whereas other low-status group members do not. The aim of the present study was to examine, whether this effect can be ascribed to the shared social identity with the TL or to the sitting position. 96 students participated in the study (48 men, 48 women). The study consisted of a gender-neutral task, which was carried out in teamwork, and the subsequent answering of questionnaires concerning own status perception. Half of the groups (consisting of two men and two women) were led by a man, respectively a woman. The sitting position was varied systematically. The speaking time was analyzed using video recordings of the group discussion. A manipulation check showed that team leaders, who were assigned a high status, experienced to have higher status than other team members. The results confirmed the assumption that high-status individuals speak more than low-status individuals. While high-status men and women did not differ in their speaking time, low-status men tended to speak more than low-status women. Thus, status and sex in interaction affect speaking behavior. No differences in the speaking time of low-status participants according to the sitting position or the sex in relation to the team leader could be found. This can be explained first of all through the cooperative climate in the mixed-sex groups.