Bibliographic Metadata

Title
Aktiv gegen Osteoporose in der primären Prävention / vorgelegt von Helmut Schreiner
Additional Titles
Active against osteoporosis in the primary prenvention
AuthorSchreiner, Helmut
CensorKlautzer, Günther
Published2012
Description101 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Osteoporose / Krafttraining
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-39048 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Aktiv gegen Osteoporose in der primären Prävention [6.89 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Diplomarbeit wird das Thema Osteoporose, die systemische Knochenerkrankung, näher beleuchtet. Es lassen sich Trainingsschwerpunkte in den unterschiedlichen Lebensphasen einer Frau in der primären Prävention finden. Als eine der zehn häufigsten Volkskrankheiten, die primär postmenopausale Frauen betrifft, ist die Osteoporose aus jenem Grund tückisch, da sich ihr Krankheitsverlauf meist unbemerkt entwickelt und sich oft erst als Ergebnis einer Fraktur äußert, die durch einen Sturz hervorgerufen wurde. Dieses niederschmetternde Erlebnis ist für viele im wahrsten Sinne des Wortes der ?Anfang vom Ende?. Die weitläufigen Folgen gehen vom Verlust der Mobilität bis hin zum Tode. Um dem Knochenschwund mit der einhergehenden Sturzgefahr ein Bein stellen zu können, lassen sich unterschiedliche Trainingsaspekte bei Kindern und Jugendlichen, postmenopausalen Frauen und Senioren feststellen. So werden in der Kindheit, neben dem verminderten Bewegungsverhalten der Mädchen, auch auf High Impact Sportarten und Richtlinien von altersgerechtem Krafttraining hingewiesen. In der Postmenopause ist es von Bedeutung, dem beschleunigten Knochenabbau durch gezieltes Krafttraining, entgegenzuwirken. Die effektivsten Übungen an Geräten werden vorgestellt und an Hand von Studien werden Parameter erfasst, die ein Training wirkungsvoll gestalten lassen. Der letzte Schwerpunkt richtet sich an ältere Menschen, die ihre Knochen mit Hilfe des Krafttrainings stärken und ihr vorhandenes Sturzrisiko mit gleichgewichtsfördernden Übungen senken.

Abstract (English)

The purpose of this diploma thesis is to shed light on the issue of osteoporosis, the systemic bone disease. Main areas of training can be found in the different stages of a woman?s life in the primary prevention. As one of the ten most common diseases, which concerns primarily postmenopausal women, osteoporosis is insidious in particular since its progression may go undetected most of the time, and in the beginning frequently manifests itself as the outcome of a fracture generated by a fall. This devastating experience is for many in the truest sense of the word ?the beginning of the end?. The extensive consequences range from loss of mobility to death. In order to manage to compete with bone atrophy with its corresponding risk of falling, various forms of training can be determined among children and adolescents, postmenopausal women and seniors. In addition to reduced physical activity among girls, high impact sports and guidelines for age-appropriate strength training are therefore being referred to during childhood. During postmenopause it is important to work against the deterioration of the bone by doing targeted strength training. The most efficient exercises on sports equipment are presented, and on the basis of studies, parameters are monitored that allow the effective design of a training. The last focus of this thesis addresses elderly people who strengthen their bones with the help of weight training and who lower the existing risk of falling with exercises aimed at improving balance.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 159 times.