Titelaufnahme

Titel
Childe Hassam und der Impressionismus in Amerika / vorgelegt von Arno Mitterdorfer
Verfasser/ VerfasserinMitterdorfer, Arno
Begutachter / BegutachterinStadlober Margit
Erschienen2012
Umfang234 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; zahlr. Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Hassam, Childe / USA / Impressionismus / Hassam, Childe / USA / Impressionismus / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38924 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Childe Hassam und der Impressionismus in Amerika [25.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Impressionismus als Stil der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird in erster Linie mit dessen bekannten französischen Vertretern in Verbindung gebracht. Dieses Verständnis blickt allzu oft über die internationale Strahlkraft dieser ?neuen Malerei? hinweg, die in ihren kräftigen Farben und neuartigen Sujets mit vorangegangenen Epochen brach. Paris als Ausbildungsstadt, die junge Maler aus aller Welt anzog, war der ideale Nährboden, auf dem das impressionistische Saatgut keimen und folglich in den Heimatländern der der Künstler erblühen konnte. Unter den Amerikanern, die sich nach 1880 in Paris aufhielten war es Hassam, der sich um die Etablierung des Stils in den U.S.A. besonders verdient gemacht hat und am konsequentesten die Ideale des französischen Impressionismus in amerikanische Themen übersetzte. Die Diplomarbeit wird sich in ihrem Fokus auf das Schaffen Hassams um eine Erörterung der Entwicklung des amerikanischen Impressionismus bemühen. Dabei wird dieser ausgehend von den Ursprüngen in Hudson River School und Tonalismus, über die Erfahrungen amerikanischer Künstler in Paris hin zur Ausformung eines am französischen Vorbild angelehnten, aber durch amerikanische Attribute gekennzeichneten Stils begleitet. Im Vergleich mit Vertretern des französischen Impressionismus wird versucht zu ergründen, ob sich ein spezifisch amerikanischer Charakter in der impressionistischen Malerei herausgebildet hat und inwieweit dabei andere Schwerpunkte gesetzt wurden. Neben Hassam werden auch Arbeiten anderer dem amerikanischen Impressionismus zugerechneter Künstler eingeschlossen.Durch die späte Blütezeit des amerikanischen Impressionismus an der Jahrhundertwende soll der Einfluss post-impressionistischer und früher moderner Strömungen auf die Arbeit von Childe Hassam und seine Kollegen erörtert werden. Abschließend soll untersucht werden, wie der amerikanische Impressionismus auf nachfolgende Stile einwirkte.

Zusammenfassung (Englisch)

Impressionism as a revolutionary style of the second half of the 19th century is primarily associated with its renowned French proponents. This understanding too often overlooks the international impact of this ?new way of painting? with its bright colors and innovative subjects breaking with the habits of preceding epochs. Paris, a city of artistic education, attracting painters from all over the world provided fertile soil in which the seeds of Impressionism could sprout and eventually bloom in the artists? native countries. Among the numerous Americans residing in Paris during the 1880ies, Childe Hassam was extraordinarily engaged in establishing the style back home and it was him who proved to be most consequent in adopting the principles of French Impressionism and translating them into American subjects. In its main focus on Hassam?s work this thesis is trying to define the development of American Impressionism. From its origins in the art of the Hudson River School and Tonalism it shall be traced during the experiences of American painters in Paris leading to the creation of an Impressionism founded on the art of the French precursors and marked by American attributes.The comparison between French and American representatives will try to outline a specific American character in impressionist art and investigate to what extent different emphasis has been set in terms of style and content. Besides Childe Hassam also the works of other American artists affiliated with Impressionism will be included.Due to the belated heyday of American Impressionism at the turn of the century it is intended to analyze the influence of post-impressionist and early modernist movements on the work Childe Hassam and his colleagues. Finally it shall be peripherally investigated which marks the work of Childe Hassam and that of his fellow Impressionists left on the succeeding generation of early modernist American artists.