Titelaufnahme

Titel
The power of the Swordless Samurai : new threats and perspectives for Japanese security policies in the 21st <[21 hoch st]> century / vorgelegt von Armin Schmidhofer
Verfasser/ VerfasserinSchmidhofer, Armin
Begutachter / BegutachterinBeer Siegfried
Erschienen2012
Umfang203 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Japan / Sicherheitspolitik / Japan / Sicherheitspolitik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38860 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The power of the Swordless Samurai [2.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Japan ist nicht ein Land, welches primär in puncto Sicherheitsfragen Aufmerksamkeit erregt. Doch neben Kirschblüten, Karaoke und Kabuki hat das Land der aufgehenden Sonne tatsächlich großes Potenzial, als Stützpfeiler regionaler Sicherheit in Ostasien zu fungieren. Gleichzeitig ist aber auch die drittgrößte Wirtschaftsnation der Welt gewissen Gefahren ausgesetzt. Es sind dies jedoch nicht so sehr traditionelle militärische Bedrohungsszenarien, wenngleich das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm nicht außer Acht gelassen werden darf. Die wirklichen Risiken liegen im 21. Jahrhundert andernorts.Das Erdbeben im März 2011 zeigte klar auf, dass man auch mit neuester Architektur und häufigen Drills nicht gefeit vor Naturkatastrophen ist. Es zeichnete sich in der Folge ab, dass ebenso die Energiesicherheit des Landes an einem seidenen Faden hängt, einem Faden aus Plutonium und Uran. Dabei hatte Japan ohnehin schon den wirtschaftlichen Zenit überschritten, und die Überalterung ist eine soziale Zeitbombe. Da hilft auch die Konstante der letzten Jahrzehnte wenig, das Bündnis mit den USA. Japan war und ist der Dreh- und Angelpunkt amerikanischer Militärtätigkeit in Ostasien. Abertausende US-Soldaten sind hier stationiert. Spannungen mit der Zivilbevölkerung gehören zum Alltag. Währenddessen sind den japanischen Selbstverteidigungsstreitkräften verfassungsmäßig oftmals die Hände gebunden, wenngleich sie zu den modernsten Armeen in Asien gehören. Doch Artikel 9 der japanischen Verfassung legt den pazifistischen Kurs des Landes klar fest ? und sorgt seit jeher für Diskussionen.Geographisch liegt Japan am Rande Asiens. Politisch könnte es im 21. Jahrhundert aber noch einmal eine zentrale Rolle einnehmen, wenn die neue Regierungskaste der Demokratischen Partei die richtigen Entscheidungen trifft. In der hier vorliegenden Arbeit soll versucht werden, Licht in das oft obskure Konglomerat der Japan anbelangenden Sicherheitsfragen zu Beginn des neuen Jahrhunderts zu bringen.

Zusammenfassung (Englisch)

Japan is not primarily associated with crucial security issues. Nonetheless, the land of karaoke, kabuki and kimonos might indeed be a central pillar of stability in East Asia. Yet, the third largest economy in the world also faces considerable dangers. Some are rather traditional military threats, such as the menacing North Korean missile programme, but most of the real risks and opportunities lie elsewhere.The Great East Japan Earthquake demonstrated that even a country in which every schoolchild is prepared for the worst case scenario is not entirely immune to natural disasters. It became particularly evident that Japan's energy security dangles on a thin string made of plutonium and uranium. At the same time Japan has to cope with economic decline and serious social problems, first and foremost, with a steadily ageing population.A symbol of stability is the old security partnership with America. Thousands of U.S. soldiers are stationed in Japan which is the lynchpin of American military engagement in East Asia. More and more often, however, U.S. bases incite fervent protests. In the meantime the Japanese Self Defence Forces strive to achieve ?normalisation?. But Article 9 of the ?Peace Constitution? prohibits quite regular military activities to one of the most modern armies in Asia.Japan is geographically situated at the edge; but politically it might occupy a central role ? if the new elites of the Democratic Party of Japan set the right course. It is the aim of the following paper to cast light upon some of the most obscure and opaque aspects of what constitutes Japanese security concerns at the beginning of the 21st century.