Titelaufnahme

Titel
Persönlichkeitseigenschaften in Zusammenhang mit Musikpräferenz für die Genres Electro, Hip-Hop, Metal und Jazz / Benjamin Nowakowsky
Verfasser/ VerfasserinNowakowsky, Benjamin
Begutachter / BegutachterinArendasy Martin
Erschienen2012
Umfang92, [ca. 30] Bl. Anh. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Musikalischer Geschmack / Persönlichkeitsfaktor / Musikalischer Geschmack / Persönlichkeitsfaktor / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38640 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Persönlichkeitseigenschaften in Zusammenhang mit Musikpräferenz für die Genres Electro, Hip-Hop, Metal und Jazz [2.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen Persönlichkeitseigenschaften und der Präferenz für die Genres Electro, Hip-Hop, Metal und Jazz. Musikpräferenz wurde sowohl mittels verbaler Angaben, als auch anhand von Klangbeispielen erfasst, wobei das Hauptaugenmerk auf der klingenden Präferenz lag. Um möglichst repräsentative Hörbeispiele zu erhalten, wurde in einer Vorstudie eine Auswahl an Musikstücken anhand von Kriterien wie z. B. Bekanntheit, Beliebtheit und Repräsentativität getroffen. In der Hauptstudie wurden die Präferenzmittelwerte mit den Skalen des Big Five Strukturinventars (BFSI) und deren Facetten korreliert. Es zeigte sich unter anderem, dass eine klingende Präferenz mit Electro keine signifikanten Zusammenhänge mit den Big-Five-Hauptskalen aufweist. Hip-Hop stand allerdings in einem positiven Zusammenhang mit Extraversion, Offenheit für Erfahrungen und Gewissenhaftigkeit. Eine hohe Präferenz für Metal zeigte durchwegs negative Zusammenhänge mit Extraversion, Offenheit für Erfahrung und Verträglichkeit. Eine hohe Präferenz für Jazz hing negativ mit Neurotizismus und positiv mit Extraversion und Offenheit für Erfahrung zusammen. Weiters wurde versucht, mit Hilfe einer Clusteranalyse eine Hörertypologie zu erstellen. Dabei ergaben sich die vier Cluster: Metal/Jazz, Electro/Hip-Hop, Jazz und Metal. Diese wurden anhand von demographischen Daten, den Ergebnissen aus dem BFSI und dem Myers-Briggs Typenindikator (MBTI) näher beschrieben. Insgesamt wurden 15 der 16 möglichen MBTI-Typen gefunden, wobei in allen Clustern der Extravertierte Typus dominierte, außer im Metal-Cluster.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper is dealing with the relationship between personality aspects und preference for the genres electro, hip-hop, metal and jazz. Music preference was measured by means of verbal statements and sound samples, where as the ratings of the sound samples were more important. To receive most representative samples a pre-study was done, in which a selection of songs was made by criterias of e.g. publicity, popularity and representativity. In the main study the averages of the preference values were correlated with the main scales of the Big Five Structure Inventory (BFSI) and facets. Beside others a preference for electro showed no significant correlations with the Big Five main scales. Hip-hop correlated positively with extraversion, openness for experience and conscientiousness. A high preference for metal resulted consistently in negative relations with extraversion, openness for experience and agreeableness. A high preference for jazz showed a negative correlation with neuroticism and positive relations to extraversion and openness for experience. By using a cluster analysis it was tried to build a typology of auditors of the four explored genres. Four clusters were extracted: metal/jazz, electro/hip-hop, jazz and metal. They were explained by demographic data, BFSI scores and types from the Myers-Briggs Type Indicator (MBTI). Overall 15 of 16 possible MBTI types were found, whereas the extraverted type dominated every cluster except the metal-cluster.