Titelaufnahme

Titel
Posturale Stabilität unterschiedlich trainierter Soldaten des Österreichischen Bundesheeres: : ein Vergleich verschiedener Schrittvarianten mit und ohne Gepäcksbelastung / vorgelegt von Olivia Kaiser
Verfasser/ VerfasserinKaiser, Olivia
Begutachter / BegutachterinHofmann Peter
Erschienen2012
Umfang142 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; zahlr. Ill. und graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Bundesheer / Soldat / Haltung / Österreich / Bundesheer / Soldat / Haltung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38579 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Posturale Stabilität unterschiedlich trainierter Soldaten des Österreichischen Bundesheeres: [7.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen des Projektes ?Erhebung sportmotorischer Normdaten für die gebirgsmedizinische Untersuchung? des Heeres-Sportwissenschaftlichen Dienstes wurden unterschiedlich trainierte Soldaten des Österreichischen Bundesheeres mit dem Messgerät Posturomed® 202 (Haider Bioswing) hinsichtlich ihrer posturalen Stabilität getestet. An den Tests nahmen 40 Soldaten des ÖBH teil, welche in drei Gruppen eingeteilt wurden. Die Gruppe <180 setzte sich aus 13 Probanden zusammen, die weniger als 180 Minuten/Woche trainierten, die Gruppe >180 bestand aus 14 Soldaten, die mehr als 180 Minuten/Woche trainierten und die Probanden der Gruppe Alpin hatten alle eine qualifizierte Gebirgsausbildung absolviert. Es wurden 4 verschiedene Tests im Einbeinstand durchgeführt: Flacher Einstieg ohne Gepäck, Stufe (Schritt auf die durch eine Palette erhöhte Messplattform) ohne Gepäck, Flacher Einstieg mit Gepäck (normierter Rucksack des ÖBH mit einem Gewicht von 16,3 kg) und Stufe mit Gepäck. Bei einem Teil der Probanden wurden die Trainingsgewohnheiten anhand eines Fragebogens erhoben. Anhand der statistischen Auswertung der Daten konnten signifikante Unterschiede zwischen der Gruppe der Gebirgssoldaten und den beiden Trainingsgruppen in allen Tests nachgewiesen werden. Die Gebirgssoldaten konnten in allen Tests die besten Leistungen erzielen. Die schwächste Leistung erbrachte in allen Tests die Gruppe <180. Statistische Unterschiede zwischen der Gruppe <180 und der Gruppe >180 konnten nur im Test ?Flach mit Gepäck? und im Test ?Stufe ohne Gepäck? aufgezeigt werden. Des Weiteren wurden die prozentuellen Leistungsverluste der drei Gruppen zwischen den Tests berechnet. Die Gruppe <180 wies die höchsten Leistungsverluste auf; die Gruppe Alpin konnte Herausforderungen (in Form einer Stufe oder von Zusatzgepäck) am besten meistern. Diese Gruppe konnte die geringsten Leistungsverluste verzeichnen. Die posturale Stabilität scheint ein charakteristisches Leistungsmerkmal von Gebirgssoldaten zu sein.

Zusammenfassung (Englisch)

In the frame of the project ?Erhebung sportmotorischer Normdaten für die gebirgsmedizinische Untersuchung? of the ?Heeres-Sportwissenschaftlichen Dienstes? different trained soldiers of the Austrian Federal Armed Forces were tested with regard to their postural stability applying the Posturomed® 202 instrument (Haider Bioswing).40 soldiers of the Austrian Federal Armed Forces participated in these tests and were divided into three groups. The first group consisted of 13 subjects, who have trained less than 180 minutes per week (group <180), the second group were 14 soldiers, having trained more than 180 minutes per week (group >180) and the subjects of the third group graduated a qualified mountain training (group Alpin).Four different on one leg standing tests were performed: flat step without luggage, upward step (step on an elevated measuring platform) without luggage, flat step with luggage (standardized backpack of the Austrian Federal Armed Forces with a weight of 16.3 kg) and step upward with luggage. With the help of a questionnaire the training habits of a fraction of the subjects were determined.Between the group of mountain soldiers and both training groups a statistical evaluation assured significant differences in all test cases. The best results in all tests were achieved by the mountain soldiers. The group <180 had the weakest performances in all cases. Statistical differences between group <180 and group >180 were found only in the tests ?flat step with luggage? and ?step upward without luggage?. Furthermore the percentaged loss of the efficiency of all three groups between the tests was determined. The group <180 showed the highest performance loss; the group Alpin coped best with the challenges (in terms of a step or additional luggage). This group has the lowest decrease of efficiency. Thus, the postural stability seems to be a characteristic performance feature of mountain soldiers.