Titelaufnahme

Titel
Weiterbildung in Ein-Personen-Unternehmen : eine explorative Studie zu Weiterbildungs-, Lern- und Wissenserwerbsprozessen von EinzelunternehmerInnen in der Steiermark / eingereicht von Alexandra Hödl
Verfasser/ VerfasserinHödl, Alexandra
Begutachter / BegutachterinLenz Werner ; Sorgo Gabriele
Erschienen2012
Umfang252 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Kleinstbetrieb / Weiterbildung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38541 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Weiterbildung in Ein-Personen-Unternehmen [8.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Innerhalb der selbstständigen Erwerbstätigkeit lässt sich ein Boom bei den Ein-Personen-Unternehmen feststellen. "Flexibel, dynamisch, mobil und multitaskingfähig" lautet das Credo der Ein-Personen-Unternehmen. Innerhalb der betrieblichen Weiterbildung wird Weiterbildung und Kompetenzentwicklung bei jedem Einzelnen und in den Unternehmen mit großem Nachdruck gefordert um konkurrenz- und wettbewerbsfähig zu bleiben. "Kompetenzentwicklung, arbeitsintegrierte Lernformen, selbstorganisiertes und -bestimmtes Lernen, informelles Lernen, etc." sind nur einige wenige Schlagwörter, die die betriebliche Weiterbildung prägen. Das Forschungsinteresse der Dissertation liegt darin, wie diese geforderte Weiterbildung für Ein-Personen-Unternehmen gedacht werden könnte. Insbesondere wird hinterfragt, ob sowie aus welchen Beweggründen heraus und wie die EinzelunternehmerInnen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen weiterentwickeln beziehungsweise welchen Beitrag Weiterbildung für Ein-Personen-Unternehmen leisten kann?Um erste Hinweise über die Weiterbildungsaktivitäten, Weiterbildungsmotive, Weiterbildungsbarrieren und Weiterbildungseffekte von Ein-Personen-Unternehmen in der Steiermark zu erfassen, erweist sich in einem ersten Schritt ein quantitativ angelegtes Erhebungsinstrumentals äußerst nützlich. Die qualitative Studie bildet zur Plausibilisierung und Illustration der quantitativen Ergebnisse eine sinnvolle Ergänzung. Um die Rahmenbedingungen zu klären, erhält der empirisch angelegte Teil der Arbeit theoretisch ausgearbeitete sozial- und subjektwissenschaftliche sowie bildungswissenschaftliche Konturen.Resultierend werden Typologien von Ein-Personen-Unternehmen erstellt, Hypothesen generiert und Handlungsempfehlungen für Weiterbildungseinrichtungen sowie für politische Entscheidungsträger entworfen.

Zusammenfassung (Englisch)

Alexandra HödlFurther education in one-person-companies. An exploratory study of educational processes, learning processes and knowledge acquisition processes of one-person-companies in Styria.(Abstract)As part of the self-employment an enormous increase of one-person-companies can be noted. ?Flexible, dynamic, mobile and multitasking? is the credo of the one-person-companies. As part of the job training further education and skills-development is strongly required for each individual and every company to stay competitive. ?Skills development, work-integrated learning, self-organized and self-directed learning, informal learning, etc.? are just a few keywords which characterize the job training. The research interest of the dissertation is how this required further education could be given for one-person-companies. It is analysed in particular whether, why and how one-person-companies develop their skills and how further education contributes to one-person-companies.A quantitative survey instrument has proven to be extremely useful to obtain first indications of the further education activities, further education subjects, further education barriers and the further education effects in Styrian one-person-companies. The qualitative study provides a useful complement to illustrate the quantitative results. To clarify the framework, the empirical part of the work gets theoretically elaborate sociological and educational scientific contours.As a result typologies of one-person-companies are created, hypotheses are generated and recommendations for further education institutions and policy-makers are designed.