Titelaufnahme

Titel
Grazer Heim- und Schrebergärten : Gartenkultur, Entwicklung und gesellschaftliche Bedeutung / vorgelegt von Friederike Dolsak
Verfasser/ VerfasserinDolsak, Friederike
Begutachter / BegutachterinJontes Günther
Erschienen2012
Umfang188 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Kleingarten / Graz / Kleingarten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-38225 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Grazer Heim- und Schrebergärten [4.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Menschheit sehnt seit der Vertreibung von Adam und Eva aus dem Garten Eden die Rückkehr ins Paradies herbei. Mit einem Garten bereitet man sich selbst ein "kleines Paradies". Gärten haben zu allen Zeiten Einfluss auf den Menschen gehabt und sind seit jeher ein wesentlicher Faktor jeglicher kultureller Entwicklung. Die Gartenanlagen und Gartenarchitektur spiegeln das jeweilig vorherrschende geistige Weltbild wider. Kleingärten sind ein Teil dieser Vielfalt an Gärten. In der Zeit der industriellen Revolution im 19. Jhdt. zogen viele Menschen in die Stadt - aus den geänderten sozialen Umständen heraus entwickelte sich die Schrebergartenbewegung. In der Stadt Graz ist die Kleingartenbewegung bereits seit über hundert Jahren nachzuweisen. Die von Erzherzog Johann ins Leben gerufene Gartenbaubewegung leistete wertvolle ökonomische und ökologische Pionierarbeit im Obst- und Gemüseanbau. Diese Errungenschaften waren auch für die Entwicklung der Kleingärten wichtig. Die Gartenbaubewegung und die vereinsmäßigen Zusammenschlüsse der Kleingartenbewegung sind ab dem Jahr 1907 durch archivalische Quellen nachzuweisen. Klein- und Heimgärten bringen eine Vielfalt ins städtische Grünsystem, sie prägen das Stadtbild. Die Bedeutung und der Stellenwert des Heimgartens haben sich im Laufe des vergangenen Jahrhunderts wesentlich verändert. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten nimmt der Garten einen höheren Stellenwert im Sinne der Nahrungsversorgung, Erholung und gesellschaftlichen Aktivitäten ein. Für Kinder stellt das Leben in und mit der Natur einen enormen Vorteil dar. Sie lernen das Leben mit der Natur und sehen, wie etwas wächst und woher pflanzliche Nahrung kommt. Das Zusammenleben auf kleinstem Raum im Heimgarten, wo das Miteinander gelebt wird, ist auch ein wichtiger sozialer Faktor. Gerade in heutiger Zeit ist das "Gartln" wieder voll im Trend und wird von vielen Menschen als sinnvolle und befriedigende Freizeitbeschäftigung angesehen, die Ausgleich zum Alltagsstress schafft.

Zusammenfassung (Englisch)

Since the expulsion of Adam and Eve from the Garden of Eden, mankind wishes to be back in paradise. With a garden, one can create one's own 'small paradise'. At all times, gardens have had an influence on humans, being ever since a fundamental factor of cultural development. Allotments are part of the diversity of gardens. In the 19th century, the era of the industrial revolution, many people moved towards cities and metropolises. As time went on, the so-called 'allotment-movement' evolved out of social circumstances. In the city of Graz, the allotment-movement can be accounted for over a hundred years. The 'garden-construction-movement', initiated by Archduke Johann, accomplished valuable economic and ecologic spadework in orcharding and market gardening, which was enormously important for the overall development of allotments. The aim of this thesis is to demonstrate the 'garden-construction-movement' and the pooling into allotment-associations since 1907 with the help of archival sources. An essential aspect is, that allotments cause to bring a variety in the urban environment and co-shape townscape. Besides modern constructions, a healthy environment is extremely important. The importance of gardens has changed essentially during the last century. In economically difficult times, gardens have a higher significance, as they can assure food supply and provide a place for recreation and social activities. For children, life in nature represents enormous advantages. They learn how to live with nature and are able to see how plants grow and wherefrom vegetables and fruits come. Living together on a small area is an important social factor. Not only adults, but also children and teenagers experience social integration. Nowadays, gardening is trendy again and is seen as a useful and satisfying hobby.