Titelaufnahme

Titel
Abtretungsgeschäfte im GrEStG / von Eva-Maria Brandstetter
Verfasser/ VerfasserinBrandstetter, Eva-Maria
Begutachter / BegutachterinTaucher Otto
Erschienen2012
UmfangXIV, 89 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich <Grunderwerbsteuergesetz> / Abtretung / Österreich <Grunderwerbsteuergesetz> / Abtretung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37894 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Abtretungsgeschäfte im GrEStG [0.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit behandelt die Erfassung von Abtretungsgeschäften als steuerbare Vorgänge im Grunderwerbsteuergesetz. Mit den die Abtretung besteuernden Ersatztatbeständen wird in erster Linie das Ziel verfolgt, Besteuerungslücken zu schließen, um die Möglichkeiten zur Steuervermeidung einzugrenzen. Die folgende Arbeit beantwortet die Frage, welche Rechtsvorgänge unter diesen grunderwerbsteuerrechtlichen Abtretungsbegriff iwS subsumierbar und somit steuerpflichtig sind. Auf Basis von Rechtsprechung und Lehre werden die einzelnen Tatbestände, sowie die sich dahinter verbergenden Fälle näher beleuchtet und unterstützt durch Beispiele verständlich dargestellt.Die vorliegende Arbeit differiert zwischen den rechtsgeschäftlichen Abtretungen iSd § 1 Abs 1 Z 3 und 4 GrEStG, den originären Abtretungsvorgängen nach § 1 Abs 1 Z 5 GrEStG und den wirtschaftlichen Abtretungen iZm der Übertragung von Gesellschaftsanteilen gem § 1 Abs 3 GrEStG. Zudem wird das Entstehen der Steuerschuld, die Berechnung der Steuer und der Steuerschuldner behandelt und auf die jeweiligen Spezifika bezüglich der einzelnen Tatbestände eingegangen.Der letzte Abschnitt der Arbeit bespricht das VwGH-Erkenntnis vom 5. 4. 2011, 2010/16/0168 und behandelt die durch sie entfachte Diskussion im Schrifttum. Es werden die Fragen behandelt: ob der Tatbestand der Anteilsvereinigung in rechtlicher oder wirtschaftlicher Betrachtungsweise als verwirklicht anzusehen ist und ob eine im Berateralltag zur Übertragung eines Unternehmens übliche Treuhandkonstruktion als missbräuchliche Gestaltung iSd § 22 BAO der Grunderwerbsteuerpflicht unterworfen werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with assignments in the Austrian Act on Real Estate Transfer Tax and their tax liability. These additional fiscal positions, which charge assignments concerning the transfer of property with a land transfer tax, aim to close tax gaps and reduce the possibilities to avoid tax. The following thesis analyses, which legal transactions fulfill an assignment within the meaning of the Real Estate Transfer Tax Law and are therefore liable to tax.The work at hand differs between: ?Contractual assignments, like the assignment of the right to transfer property and the assignment of the rights out of an offer, which are both made by act of the parties.?Original assignments, which are not based on a contractual act under the law.?Economic assignments related to the transfer of shares of legal corporations.In addition, the study describes when the tax debt emerges, how the tax is calculated and who owes the tax. It also deals with the specifics regarding each individual chargeable event.The last section introduces the ruling of the Administrative Court on the 5th of April 2011, 2010/16/0168. In addition the thereby created lively debate in the literature is discussed.