Titelaufnahme

Titel
Bewegungsförderung im Pflegewohnheim Geidorf/Seniorenzentrum : eine Pilotstudie der Stadt Graz / vorgelegt von Elisabeth Schauer
Verfasser/ VerfasserinSchauer, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinTitze Sylvia
Erschienen2012
Umfang166 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Pflegeheim / Bewegungserziehung / Pflegeheim / Bewegungserziehung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37880 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bewegungsförderung im Pflegewohnheim Geidorf/Seniorenzentrum [2.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Pilotstudie war es, den Effekt eines zum Teil gerätegestützten Bewegungsprogramms auf die funktionale Fitness und die Befindlichkeit von BewohnerInnen eines Pflegewohnheims zu evaluieren. An der Studie nahmen 35 BewohnerInnen (f=29, m=6) im Alter von 60 bis 104 Jahren (Ø-alter=86,3; SD=8,1 Jahre) teil. Insgesamt wurden 16 Einheiten á 45 Minuten verteilt auf 6 Wochen angeboten. Vor und nach der 6-wöchigen Intervention wurde die funktionale Fitness mit Hilfe des Timed Up And Go Tests (TUGT), der Berg Balance Scale (BBS), des Nine Hole Peg Tests (NHPT) und des Jamar Dynamometers überprüft. Die Befindlichkeit wurde vor und nach jeder Bewegungsstunde mittels einer Befindlichkeitsskala im Schulnotensystem von den TeilnehmerInnen selbst beurteilt. Zwischen Baseline und Follow-up zeigte sich bei den Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern eine signifikante Verbesserung des Gleichgewichts (p=0,001), der Hand-Augen Koordination für die linke Hand (p=0,019) sowie der Greifkraft für die rechte (p=0,002) und linke (p<0,001) Hand. BewohnerInnen die ihre Gehzeit beim TUGT zwischen Baseline und Follow-up verringerten also ihre Mobilität verbesserten, steigerten auch ihre Punkteanzahl bei der BBS was einer Verbesserung des Gleichgewichts entspricht (r=-0,800; p=0,001). Die BewohnerInnen, die an der Intervention teilnahmen, konnten ihr Wohlbefinden während der 45 Minuten signifikant (p<0,001) verbessern. Das Fazit dieser Pilotstudie ist, dass die Teilnahme an einem teils gerätegestützten Bewegungsprogramm die funktionale Fitness und das Wohlbefinden im Alter verbessern kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this pilot study was to evaluate the effect of multicomponent exercise training on functional fitness and well-being among nursing home residents. A sample of 35 residents (f=29; m=6) aged 60-104 years (Ø-age=86,3; SD=8,1 years) participated in the study. 16 Lessons á 45 minutes were offered in a period of 6 weeks. Before and after the 6-week training period, functional fitness was evaluated using the Timed Up And Go Test (TUGT), the Berg Balance Scale (BBS), the Nine Hole Peg Test (NHPT) and the Jamar dynamometer. Mood was assessed before and after each intervention hour using a five-digit scale. Between baseline and follow-up significant improvements were observed in balance (p=0,001), hand-eye coordination for the left hand (p=0,019), grip strength for the right (p=0,002) as well as for the left (p<0,001) hand. Furthermore participants who reduced their walking time of TUGT, meaning improved mobility between baseline and follow-up also increased their points of BBS and therefore improved their balance (r=-0,800; p=0,001). Residents who participated in the intervention significantly (p<0,001) improved their well-being during the 45 minutes multicomponent training. We conclude that participation of frail nursing home residents on multicomponent exercise training may improve functional fitness and well-being.