Titelaufnahme

Titel
Verschieberegal-Optimierung / Maria Ninaus
Verfasser/ VerfasserinNinaus, Maria
Begutachter / BegutachterinGreistorfer Peter
Erschienen2012
UmfangX, 131 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Regallager / Bestandsmanagement / Regallager / Bestandsmanagement / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37812 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verschieberegal-Optimierung [2.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kommissionierung ist eine der kostenintensivsten Aktivitäten in meisten modernen Lagerhäusern. Teure und knappe Lagerplätze stellen eine neue Herausforderung an die Lagersysteme dar. Effiziente Lösungen im Lagermanagement müssen deshalb gefunden werden. Verschieberegale sind eine gute Möglichkeit Lagerflächen effizient zu nutzen. In konventionellen Lagern muss zwischen zwei Regalzeilen immer ein Quergang liegen muss, damit die benötigten Produkte ein- bzw. auslagert werden können. Bei Verschieberegalen hingegen wird der benötigte Quergang nur gebildet, wenn dieser benötigt wird. Die restliche Zeit stellen die Quergänge wertvolle Lagerplätze dar. Der größte Vorteil des Lagersystems ist somit, dass eine maximale Raumausnutzung erzielt werden kann. Zu den Nachteilen zählen neben den hohen Investitionskosten die langen Zugriffszeiten.Die vorliegende Arbeit liefert einen Literaturüberblick über die typischen Entscheidungsprobleme in manuellen Kommissioniersystemen. Es wird der aktuelle Stand der Forschung zur Optimierung von Verschieberegalen beschrieben. Das Augenmerk der Masterarbeit liegt auf der Optimierung der Routenplanung in einem Verschieberegallager mit einseitigem Entnahme-Modell mit Einzelspiel. Es wird ein rechtwinkeliges Lager mit einem seitlichen Gang und einen verschiebbaren Quergang betrachtet, indem die Produkte von einem Kommissionierer ausgelagert werden. Bei der Optimierung der Routenplanung werden dabei zwei Fälle betrachtet, wobei sich diese durch die Fahrzeugkapazität des Kommissionierfahrzeuges unterscheiden. Im ersten Fall verfügt das Fahrzeug über eine Kapazität von einem Produkt (z.B. eine Palette) und im zweiten Fall über eine Kapazität von einem Batch. Ziel ist es die optimale Reihenfolge der Produktentnahmen für vorgegebene Bestellungen bzw. Batches zu bestimmen. Die einseitigen Entnahme-Modelle werden anhand von selbstkonstruierten Beispielen veranschaulicht. Zukünftige Forschungspotenziale werden identifiziert.

Zusammenfassung (Englisch)

Order picking is one of the most cost intensive functions in modern warehouses. Efficient storage locations are scarce and expensive and represent a new challenge in developing warehouse systems. Efficient solutions have to be found. Mobile racking systems are thus a good opportunity to improve efficient use of warehouse space as space utilization is optimized. In traditional warehouses aisle space between rack pairs is needed in order to be able to retrieve the stored items. In mobile racking systems the need for aisle space is greatly reduced, thus making it possible to use much more space for storage. Disadvantages of mobile racking systems include the relatively high investment costs, long access times, and low throughput performance. This master's thesis reviews existing literature on typical decision problems in the design and control of the manual order-picking process. An overview of the state of the art of the optimization of mobile racking systems is given. A central point of focus is routing optimization with respect to mobile racking systems employing a single-side picking arrangement and a single command cycle.The warehouse considered is rectangular in shape with a principle front aisle, a moveable picking aisle, and a single order picker.The focus is placed on the optimization of the routing for two different types of mobile racking sys-tems that differ in terms of capacity of the order picking device. In the first case, the order picker can carry only one article (e.g. one pallet). In the second case the order picking device has a capacity of one batch. The aim is to determine the optimal sequence of the retrievals for a given order or batch. The effectiveness of the single-side picking models is demonstrated by means of routing examples developed by the author. Directions for future research are also identified.