Titelaufnahme

Titel
Die Finanzierung von Genossenschaften im österreichischen Bankwesen unter besonderer Betrachtung der rechtlichen Probleme bei der Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung
Verfasser/ VerfasserinKonrad, Christopher
Begutachter / BegutachterinGrünwald Alfons
Erschienen2012
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Genossenschaft / Finanzierung / Bank / Österreich / Genossenschaft / Finanzierung / Bank / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37801 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Finanzierung von Genossenschaften im österreichischen Bankwesen unter besonderer Betrachtung der rechtlichen Probleme bei der Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit den Fragen der Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung von Kreditgenossenschaften. Die rechtliche Problemstellung ergibt sich dabei vor allem bezüglich der neuen Vorgaben des Baseler Ausschusses für Bankenaufsicht (Basel III). Am Beginn wird eine überblickshafte Einführung in die österreichische Bankenlandschaft gegeben. Danach werden die gesetzliche Definition sowie die wichtigsten Wesensprinzipien von Genossenschaftsbanken kurz erläutert. Im Anschluss daran stehen die zentralen Kapitalaufbringungs- bzw Kapitalerhaltungsinstrumente gemäß der geltenden Rechtslage im Zentrum der Diplomarbeit. Nach der Aufbereitung der betreffenden aktuellen gesetzlichen Bestimmungen wird ein vertiefender Blick auf die zentralen rechtlichen Probleme bei der Adaptierung dieser Instrumente in Bezug auf die neuen Vorgaben von Basel III geworfen. Abschließend wird versucht einen Über- und Ausblick über die wichtigsten Problemfelder sowie gangbare Lösungsmöglichkeiten zu geben.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis deals with the issues of raising capital and capital maintenance from credit unions. The legal problem arises mainly related to the new requirements of the Basel Committee on Banking Supervision (Basel III). At the beginning, a brief introduction to the Austrian banking sector is given. After the statutory definition, the key principles of co-operative banks are explained shortly. Subsequently, the central Raising capital instruments and capital preservation instruments on the basis of the current law are in the centre of the diploma thesis. Then, after the processing of current relevant legal regulations, additional information on the central legal issues in the adaptation of these instruments in relation to the new requirements of Basel III is offered. Finally, an overview and a personal outlook on the major problem areas and viable solutions are discussed.