Titelaufnahme

Titel
Das Forum von Gigthis in der Africa proconsularis : neuere und eigene Forschungsergebnisse / vorgelegt von Esther Unterweger
Verfasser/ VerfasserinUnterweger, Esther
Begutachter / BegutachterinRuprechtsberger Erwin M.
Erschienen2012
UmfangVI, 222 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Bou Grara / Forum / Bou Grara / Forum / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37078 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Forum von Gigthis in der Africa proconsularis [8.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hauptaufgabe der vorliegenden Arbeit ist es, neue Aufschlüsse über das vermeintliche Forum von Gigthis (Bou Ghrara) im heutigen Tunesien zu geben. Dazu waren eine intensive Auseinandersetzung mit der älteren Forschungsliteratur, im Speziellen mit L.-A. Constans, und eine Autopsie der Ruinen an Ort und Stelle notwendig. Zudem wurden Vergleiche mit anderen Foren und einzelnen Gebäudetypen, unter anderem in der Provinz Africa proconsularis angestellt, um somit einer Interpretation der Anlage und ihrer Bestandteile näher zu kommen. Die Grundfrage "Handelt es sich bei dem zentralen Bezirk in Gigthis um ein Forum nach römischer Manier und welche Rolle spielen dabei seine einzelnen Bauten?" wurde unter Einbeziehung und Auswertung der oben erwähnten Aspekte vorläufig beantwortet. Die zentrale Platzanlage in Gigthis ist klar als römisches Forum zu spezifizieren. Es differiert jedoch von klassisch römischen Foren wie jenem aus Pompeji und ihm fehlen typische Erkennungskriterien, was auf eine zunehmende Loslösung von einst strengen Regeln zu Gestaltung und Aufbau eines Forums nach römischer Diktion zurückzuführen ist. Eine weitere Schwierigkeit bezüglich der Identifizierung einer Forumsanlage des 2. und 3. Jahrhunderts ist die massive Ähnlichkeit mit den immer komplexer ausgestalteten Tempelbezirken. Außerdem gab es in den kaiserzeitlichen Provinzstädten Nordafrikas oft mehrere monumental ausgebaute Platzanlagen, deren Bau ganz unterschiedliche Beweggründe gehabt haben konnte. Obwohl viele Bereiche in Gigthis noch unausgegraben sind, handelt es sich hierbei nicht um einen Tempelbezirk und wohl um das einzige Forum in Gigthis. Diese Anlage ist ein zentraler, an das Straßennetz gebundener Bezugspunkt des öffentlichen Lebens mit politisch-administrativer Motivation und religiösem Schwerpunkt. Das Forum ist mit einer repräsentativen und offiziellen Statuenaufstellung versehen, und ist durch die Platzierung des Isis- und Serapiskultes und des Kaiserkultes im Haupttempel akzentuiert gewesen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is a new approach to the alleged forum of Gightis (Bou Ghrara) in today's Tunisia. In order to achieve this, older research will be throroughly analyzed, especially that of L.-A. Constans. An autopsy of the ruins was also required for physical evidence. Furthermore, a comparison with other forums and types of buildings has been made; amongst them several in the province of Africa proconsularis. The main research question is whether the forum in Gightis had been built according to Roman standards, and what was the purpose of the individual buildings. This has been answered with the help of the above mentioned aspects. The central square is clearly Roman, however it differs from the traditional Roman forum such as the one in Pompeji, because it lacks typical criteria. This fact results from the increasing detachment of the formerly strict Roman rules of structure and construction of a forum. Another problem with the identification of forums in the second and third century is the massive similarity with the increasingly complex temple district. Moreover, during the imperial era in the provinces of North Africa, there were several enclosed monumental squares. For what is known today they were built for various purposes. Even though many areas in Gightis have remained unexcavated, it can be stated that the researched object is definitely a forum. This area is a center of the public life; attached to the road network, with political and administrative motivation. Also its religious function cannot be denied, as the cults of Isis and Serapis had been placed in addition to the imperial cult in the main temple.