Titelaufnahme

Titel
Das Spannungsverhältnis zwischen dem Grundsatz der Kapitalerhaltung und den Anfechtungsansprüchen gegenüber einer Kapitalgesellschaft / vorgelegt von Christoph Kirchmeier
Verfasser/ VerfasserinKirchmeier, Christoph
Begutachter / BegutachterinNitsche Gunter
Erschienen2012
UmfangXI, 104, XXI Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kapitalgesellschaft / Kapitalerhaltung / Gesellschaftsrecht / Österreich / Kapitalgesellschaft / Kapitalerhaltung / Gesellschaftsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37041 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Spannungsverhältnis zwischen dem Grundsatz der Kapitalerhaltung und den Anfechtungsansprüchen gegenüber einer Kapitalgesellschaft [0.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der aktuellen Entwicklung des Gesellschaftsrechts wird der Grundsatz der Kapitalerhaltung als ?tragende Säule? des Gesellschaftsrechts immer mehr von verschiedenen Rechtsexperten hinterfragt. Diverse Entscheidungen des OGH haben die tragende Säule langsam aber doch ins Schwanken gebracht und sorgen zugleich als umfassender Zündstoff für viele Diskussionen rund um diese Thematik. Die Rechtsmeinungen gehen hier oft weit auseinander und machen den Anschein, als wäre der Kapitalerhaltungsgrundsatz für Kapitalgesellschaften doch nicht das unangefochtene ?Um und Auf? im Kapitalgesellschaftsrecht. Mit dem Angriff auf die Säule wird auch Hand in Hand der gesellschaftsrechtliche Gläubigerschutz angegriffen, welcher Schritt für Schritt weg vom Gesellschaftsrecht immer mehr in Richtung des Anfechtungsrechts wandert. In den letzten Jahren hat sich speziell zwischen dem Grundsatz der Kapitalerhaltung und den Anfechtungsansprüchen sowie gegenüber dem Marktschutz des Kapitalmarktrechts eine sehr hohe Spannung aufgebaut. Der OGH hat in seinen teilweise spektakulären Entscheidungen das Spannungsverhältnis gegen den Kapitalerhaltungsgrundsatz entschieden und jeweils den anderen Rechtsgebieten den Vorrang gegeben. Die folgende Diplomarbeit ist im Gesellschafts-, Insolvenz- und Kapitalmarktrecht angesiedelt. Anhand von Literaturmeinungen bzw. Rechtsprechungen wird der aktuelle Stand des Spannungsverhältnisses zwischen dem Kapitalerhaltungsgrundsatz und den Anfechtungsansprüchen einer Kapitalgesellschaft behandelt. Darüber hinaus wird auch auf die Spannung hinsichtlich des Kapitalmarktrechts und auf die, bis jetzt noch, entscheidungslose Problematik der Anfechtung von Umgründungsmaßnahmen eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

In the actual development the principle of capital maintenance as a supporting pillar of the corporate law is questioned more and more from various legal experts. Judgments of the Supreme Court were an explosive legal issue for a couple of discussions around this topic. The opinions from the legal experts differ and it seems that the principle of capital maintenance is not the unchallenged principle of the corporate enterprises that it should be. The attack of this topic affects the creditor protection of the corporate law as well and so the protection moves more and more to the right of avoidance. In recent years especially the tension between the principle of capital maintenance and the action of voidance got bigger and so the tension to the capital market law too. In some spectacular judgments the Supreme Court has ruled the tension against the principle of capital maintenance and prioritized the other fields of law. On the basis of various opinions of the literature and jurisdiction this thesis covers the actual status of the tension between the principle of capital maintenance and the action of voidance against a corporation. In addition it covers the tension to the capital market law and the problems of the action of avoidance by a change of a legal form.