Titelaufnahme

Titel
Betriebliche Grundbildung / vorgelegt von Karin Christina Sturm
Verfasser/ VerfasserinSturm, Karin Christina
Begutachter / BegutachterinEgger Rudolf
Erschienen2012
UmfangIII, 135 Bl. : 2 Zsfassungen + 2 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Elementarbildung / Unternehmen / Elementarbildung / Unternehmen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-37023 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Betriebliche Grundbildung [4.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, wie ArbeitnehmerInnen mit Grundbildungsdefiziten ihren Berufsalltag bewältigen. Aufgrund der vermehrten Technologisierung und Digitalisierung, die in den vergangenen Jahren auch in Einfacharbeitsplätzen Einzug gehalten haben, fällt es Arbeitnehmern mit Grundbildungsdefiziten immer schwerer, den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden. Neben der Berufsrealität beschäftigt sich diese Masterarbeit auch mit der betrieblichen Grundbildung. Zur Grundbildung im 21. Jahrhundert gehören in westlichen Gesellschaften nicht nur die allgemeinen Kulturtechniken, sondern auch Kenntnisse in Bereichen, wie Informations- und Kommunikationstechnologie, Kommunikation als auch das selbstständiges Lernen. Mit betrieblichen Grundbildungsangeboten möchte man diesen Personen den Einstieg in lebenslanges Lernen ermöglichen und Kompetenzen vermitteln, die sie für ihre volle Teilhabe am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft benötigen. Im theoretischen Teil der vorliegenden Arbeit werden wesentliche Begriffe wie Analphabetismus, Literalität oder auch Grundbildung definiert und internationale best practice Beispiele von betrieblichen Grundbildungsprojekten beschrieben. Auf dem Hintergrund theoretischer Überlegungen wurden im empirischen Teil sechs problemzentrierte Interviews mit ArbeitnehmerInnen mit Grundbildungsdefiziten, ein Interview mit einem Betriebsrat und ein Interview mit einem Vertreter der Grundbildung durchgeführt. Im Vorfeld wurden Interviewleitfäden entworfen die darauf abzielen, die Arbeitsrealität, Barrieren und Chancen des Kursbesuches für TeilnehmerInnen, den Nutzen von Grundbildungsprojekten für Betriebe wie auch Herausforderungen bei der Durchführung und Planung von Grundbildungsprojekten, zu erheben.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with coping strategies of workers with literacy deficits in their professional life. Low-skilled workers cant provide skills which may be used at the current labour market. Due to the increasing digitization and technologisation it is very difficult for workers with basic educational knowledge to meet the requirements of labor markets demands. In addition this thesis deals with work-based vocational training. The 21st century vocational training in Western societies not only involves basic cultural techniques, it also includes an overview of the current standard of knowledge and skills in areas such as information-, communication technology and communication. The target group of vocational training consists of mainly low-skilled workers, working in simple jobs. The goal of vocational training is to bring people in the process of lifelong learning. They need basic skills for their full participation in the labor market and in society.The theoretical part of this study will define concepts such as illiteracy, literacy and basic education. This research tries to gives the reader examples of operational literacy projects and models for a better view on international projects. The empirical part is built on the background of the theoretical literature research and consists of six problem-centered interviews with employees who have basic educational deficits, an interview with a council and an interview with a representative of work-placed vocational education. Prior interview guides were designed to show the work-reality of people with reading and writing difficulties, barriers and opportunities for participants of basic education courses. The empirical research points out the benefits of basic education projects for companies as well as the challenges in the implementation and planning of basic education projects.