Bibliographic Metadata

Title
Rechtsfolgen bei Beeinträchtigung des Besuchsrechts / eingereicht von Michael Mühl
AuthorMühl, Michael
CensorHinteregger Monika
Published2012
DescriptionII, 79 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Besuchsrecht / Österreich / Besuchsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-36893 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Rechtsfolgen bei Beeinträchtigung des Besuchsrechts [0.41 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Arbeit wird zunächst das Besuchsrecht als solches behandelt. Neben den verfassungsrechtlichen Grundlagen, werden unter anderem die Rechtsnatur des Rechtes auf persönlichen Verkehr, die damit einhergehenden Rechte und Pflichten und der Zweck des Besuchsrechts erläutert. Weiters wird auf mögliche Regelungsmöglichkeiten und Inhalte der Regelungen eingegangen. Ein Teil der Arbeit widmet sich auch dem Verfahren in Besuchsrechtssachen. Hier werden die Themen der gerichtlichen Zuständigkeit, der Parteistellung, der Grundsätze im Verfahren und vor allem der Durchsetzung des Besuchsrechts umrissen. Der Schwerpunkt der Arbeit befasst sich dann mit den möglichen Rechtsfolgen, die bei der Beeinträchtigung des Besuchsrechts drohen können. Dargestellt werden dabei die möglichen Folgen sowohl für den betreuenden und den nicht mit dem Kind im gemeinsamen Haushalt lebenden Elternteil, als auch für das Kind. Behandelt werden dabei informationsrechtliche, erbrechtliche, obsorgerechtliche, besuchsrechtliche, unterhaltsrechtliche, schadenersatzrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen für die jeweiligen Beteilgten. Im letzten Teil der Arbeit wird auf die Änderungen des geplanten Kindschaftsrechtsänderungsgesetzes 2012 eingegangen. Die Änderungen, die im aktuellen (Juni 2012) Entwurf zu dem geplanten neuen Gesetz verankert sind, werden in diesem Teil dargestellt und bewertet. Die Arbeit soll aufzeigen, wie das österreichische Recht auf persönlichen Verkehr nach der derzeit geltenden Rechtslage ausgestaltet ist, welche möglichen Rechtsfolgen bei einer Beeinträchtigung dieses Rechts eintreten können und wie der Gesetzgeber plant, das Kindschaftsrecht und insbesondere das Besuchsrecht, zu reformieren.

Abstract (English)

This thesis deals with the subject of visiting rights in detail. Starting with constitutional basis, this paper also explains the legal nature of the right to have personal relations, as well as the rights and obligations pertaining this status that go with it. In addition, some possible regulatory options and contents of these regulations are presented.The first part of this paper also deals with the proceeding in the field of visiting rights. In this part, topics of jurisdiction, parties to the proceeding, core principles within the proceeding, and, of course, the enforcement of visiting rights, are introduced.The main part of this thesis deals with possible legal consequences which might follow any infringement of the visiting rights. Possible consequences are portrayed, for the child as well as for the parent not sharing the same household with the child. This part of the paper explains the rights to information, inheritance, custody, alimony, damage compensation, criminal law consequences, and visiting rights for each party involved. In the final part, this paper explains expected changes within the Children's Rights Reform Law of 2012. This section portrays and evaluates the changes within the latest draft (June 2012) for the new law. Concluding, this thesis aims to give an insight into how Austrian law deals with personal relations according to the present legislation, which possible legal consequences could follow any infringement of these rights, and what the legal institution plans on how to reform Children?s Rights, and especially visiting rights, in the future.