Titelaufnahme

Titel
Alpiner Bergsport als erlebnispädagogisches Mittel in der Schule / vorgelegt von Andrea Ott
Verfasser/ VerfasserinOtt, Andrea
Begutachter / BegutachterinPayer Gerald
Erschienen2012
Umfang103 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Bergwandern / Schulsport / Erlebnispädagogik / Bergwandern / Schulsport / Erlebnispädagogik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-36762 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Alpiner Bergsport als erlebnispädagogisches Mittel in der Schule [3.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

AbstractAlpiner Bergsport in Form des Wanderns und Kletterns wurde und wird heute noch vermehrt in der Erlebnispädagogik eingesetzt, um diverse pädagogische Ziele umzusetzen. Die Möglichkeiten des Bergsports sollen aber nicht nur in erlebnispädagogisch spezialisierten Institutionen ausgeschöpft werden, sondern auch im schulischen Bereich einen Platz finden. Eine geringfügige Integration der Disziplinen Bergwandern und Klettern in den Schulalltag konnte in den letzten Jahren verwirklicht werden. Der Zwangscharakter des Wandertages steht jedoch noch immer im Vordergrund. Jugendliche bevorzugen aber risikoreiche Aktionen. Durch gelenkte und gefahreneingrenzende Führung von Betreuungspersonen können sowohl die Risikofreudigkeit der Jugendlichen gestillt, als auch erlebnispädagogische Ziele im ?Unterricht? umgesetzt werden. Wie solche Zielsetzungen umgesetzt werden können, wird in der vorliegenden Arbeit dargestellt. Eine Einführung in die Prinzipien der Erlebnispädagogik und des alpinen Bergsports sollen als Grundlage dienen, des Weiteren wird im praktischen Teil eine exemplarische Umsetzung aufgezeigt. Aktivitäten, Spielformen und Reflexionsmethoden skizzieren den Ablauf einer Projektwoche.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractAlpine sports like trekking or rock climbing have been used more and more for adventure-based learning purposes to reach different educational goals. Adventure-based resources are not only supposed to be used in special institutions, they should also be a part of the educational system too. Over the last few years, disciplines like rock climbing or trekking have been slowly and carefully integrated into daily school life. Unfortunately the classic trekking trip in school is not a ?challenge by choice?. It is often associated with boredom. Most young people ? influenced by media ? prefer riskier activities. Under supervision and with the help of risk-reducing measures by professional coaches, it should be possible to satisfy their hunger for risky adventures as well as reaching educational goals. How these goals could be reached is a big part of this thesis. The principles of adventure-based learning and three alpine sport disciplines introduce the subject, in the final part the practical methods and their transfer are illustrated in an example. Activities, exercises and feedback-methods describe the process of a five-day school project.