Titelaufnahme

Titel
Die gesellschaftliche Entbettung der Ökonomie : eine wirtschaftsanthropologische Betrachtung / Stefan Kuess
Verfasser/ VerfasserinKuess, Stefan
Begutachter / BegutachterinUngericht Bernhard
Erschienen2012
UmfangIII, 83 Bl. : 2 Zsfassungen
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Marktwirtschaft / Gesellschaft / Marktwirtschaft / Gesellschaft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-36234 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die gesellschaftliche Entbettung der Ökonomie [0.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Schatten der aktuellen Wirtschaftskrise und den weiterhin düster anmutenden Zukunftsprognosen, stellen sich immer mehr Menschen die Frage nach den Ursachen des wirtschaftlichen Niedergangs. Vielerorts werden Stimmen zu einem breit angelegten Umdenken laut und das jahrzehntelang gelebte Wirtschaftsethos nach ?immer mehr? wird langsam angezweifelt. Das menschliche Leid hinter einer sinkenden Kaufkraft, gestrichenen Stellen und roten Firmenzahlen offenbaren einmal mehr, dass die Abhängigkeit des Einzelnen von der Wirtschaft kaum jemals größer war als bisher.In der aktuellen Debatte scheint altbekanntes wieder zum Gebot der Stunde zu werden. Bereits in den 1940er Jahren erkannte KARL POLANYI die Gefahren der westlichen Marktwirtschaft. Seinen Erkenntnissen nach erwuchs mit der Industriellen Revolution ein neuer Menschentyp, dessen individualistisches Denken zu einer radikalen Umwälzung des Wirtschaftslebens führte. War die Ökonomie ursprünglich ein höchst soziales Instrument innerhalb der Gesellschaft, so begann sie sich im Laufe des Maschinenzeitalters zu verselbstständigen. Die Allmacht des Geldes und der künstliche geschaffene Warencharakter aller am Markt angebotenen Güter ? auch der menschlichen Arbeit ? führten dazu, dass der Mensch von der Wirtschaft abhängig wurde. Ständig um seine Existenz bangend, entwickelte er sich so zu einem eigennuztenorientierten Individuum, das den Blick für seine Umgebung verlor und den persönlichen wirtschaftlichen Vorteil dogmatisierte. Diese Entwicklung führte schließlich zur Herauslösung der Wirtschaft aus der gesellschaftlichen Sphäre, die von POLANYI als ?Entbettung? bezeichnet wurde. Die Auslöser dieser Entwicklung zu ergründen ist Gegenstand der vorliegenden Masterarbeit. Um diese Frage zu beantworten, wird ein weiter Bogen um die Wirtschaftsanthropologie gespannt in dem präkapitalistische Wirtschaftsformen, die historische Entwicklung der Industriellen Revolution, sowie das Wesen der Marktwirtschaft thematisiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The current crisis in economy has become one of the most discussed issues within the last months. Hardly anybody is able to make a prediction about the impacts of the recession and clear visions to prevent a further downfall hardly exist. While politicians search for tools to bring about recovery, scientists try to understand the reasons for that development in economy. Many of them see general social wrongs as the true causes of the crisis. In their minds only a wide reconsideration in economy could be the key to future prosperity.Regards the actual debate the theses advanced by one man, K. POLANYI, seem to be more appropriate than hardly any ever before. Throughout his scientific work POLANYI puts an emphasis in investigating the connection between society and economy. He has found out that the Industrial Revolution has shaped a new type of human being characterised by individualism and utilitarianism. While the social component within economic transaction used to be an important component in pre-capitalistic times, the new era caused a change in people?s perception concerning economic issues. Money and profit started to be the main motives of every economic interaction and the idea of economy being a social phenomenon was considered to be wrong. According to POLANYI these circumstances have led to the separation of economy and society which he called the ?economic disembedding of society?.It is the aim of this work to rethink POLANYI?s thoughts and to make a connection with the actual economic crisis. On doing this, the paper will provide an anthropological survey of economic transactions in history, comparing pre-capitalist economic systems with the market system. Furthermore it will be shown how the latter institution came into being and which threats it bears to the social sphere of society. In the end the reader will be confronted with some critical reviews on POLANYI' s theories as well as their importance concerning the actual economic crisis.