Titelaufnahme

Titel
NS-"Euthanasie": Ihre Struktur und Systematik in Österreich : der Grazer "Feldhof", seine Nebenanstalten und Vernetzungen mit Niedernhart und Hartheim / vorgelegt von Sandra Kristöfl
Weitere Titel
Nazi-"euthanasia": Their structure and systematics in Austria. The Grazer "Feldhof" in addition to its institutions and networks with Niedernhart and Hartheim
Verfasser/ VerfasserinKristöfl, Sandra
Begutachter / BegutachterinUhl Heidemarie
Erschienen2012
Umfang121 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Nationalsozialismus / Euthanasie <Nationalsozialismus> / Österreich / Nationalsozialismus / Euthanasie <Nationalsozialismus> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-36228 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
NS-"Euthanasie": Ihre Struktur und Systematik in Österreich [0.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit soll am Beispiel des Grazer ?Feldhof? und seinen Vernetzungen mit seinen Nebenanstalten, der Zwischenanstalt Niedernhart und der Vernichtungsanstalt Hartheim die NS-?Euthanasie? in Österreich in struktureller und systematischer Hinsicht betrachtet werden. Durch die Betrachtung des ?Feldhof? soll aufgezeigt werden, inwiefern auch die Steiermark in der Zeit des Nationalsozialismus an der ?Euthanasie? beteiligt war und wie diese Beteiligung konkret aussah. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Zeit der ?Transporte? vom ?Feldhof? nach Niedernhart bzw. direkt nach Hartheim geworfen, da diese ?Transporte? in den allermeisten Fällen die ?Euthanasie? für die ?Transportierten? zufolge hatten. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den organisatorischen Ablauf der ?Transporte? zu schildern, den Zeitraum und die Anzahl der ?Transporte? nennen zu können, mögliche Auswahlkriterien für die zu ?Transportierenden? aufzuzeigen und zu ermitteln, inwieweit der ?Feldhof? aktiv an der ?Euthanasie? mitarbeitete oder versuchte, Patientinnen und Patienten davor zu schützen. Darüber hinaus soll ermittelt werden, inwieweit der ?Feldhof? mit Niedernhart und Hartheim vernetzt war, welche direkten Verbindungen bestanden und welche Gemeinsamkeiten es gab. Einen weiteren Schwerpunkt dieser Arbeit soll die Beschäftigung mit der ?Kinderfachabteilung? am ?Feldhof? bilden. Es soll aufgezeigt werden, ab wann sie existierte, wie ihre Organisation aussah und welches Personal aktiv daran beteiligt war. Es soll eine möglichst genaue Zahl an Opfern der ?Kinder-Euthanasie? am ?Feldhof? genannt und ermittelt werden, wie diese Kinder zu Tode kamen. Anschließend soll nach der wissenschaftlichen Aufarbeitung das öffentliche Wissen um die NS-?Euthanasie? in Österreich betrachtet werden und davon ausgehend abschließend ein Bogen über die Wahrnehmungen der NS-?Euthanasie? von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart hin zur Didaktischen Vermittlung des Themas in der Schule gespannt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The given work shows on the example of the Grazer "Feldhof" and the interconnections with its side institutions, the ?Zwischenanstalt Niedernhart? and ?Vernichtungsanstalt Hartheim? the Nazi-"euthanasia" in Austria in a structural and systematic way. By examination of the "Feldhof" it should be demonstrated, how Styria was involved in "euthanasia" during the era of National Socialism and how this involvement occurred concretely. Special attention will be paid on the period of ?transportation? from "Feldhof" to Niedernhart or directly to Hartheim. In most cases these ?transportation? effected "euthanasia" for the "transportees" . The aim of this paper is to describe the organizational process of the "transportation", to name the period and the number of "transports", to point out the possible criteria for the selection of the "transportees? and to find out to what extent "Feldhof" supported "euthanasia" actively, or tried to protect the patients. In addition, it should be determined how far "Feldhof", Niedernhart and Hartheim was interconnected, which direct connections existed and which similarities they had. Furthermore this work will focus on the ?Kinderfachabteilung" on "Feldhof". It should be pointed out, from when it existed, how its organization worked and which staff were actively involved. It should be named a precise as possible number of victims of the "child euthanasia" on "Feldhof" and determined how these children came to death. After the scientific study the public knowledge about the NS-"euthanasia" in Austria will be considered and finally a cycle should be closed for the perceptions of the NS-"euthanasia" from the postwar period into the present down to didactic teaching of the subject in school.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 356 mal heruntergeladen.