Titelaufnahme

Titel
Die "Biologie" der Gesteine / Adelheid Puntigam
Verfasser/ VerfasserinPuntigam, Adelheid
Begutachter / BegutachterinHubmann Bernhard
Erschienen2012
Umfang168 Bl. : 2 Zsfassungen + 2 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Biologieunterricht / Geologie / Biologieunterricht / Geologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35983 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die "Biologie" der Gesteine [15.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung Auch im 21. Jahrhundert stellen wir uns, wie unzählige Generationen vor uns, noch immer dieselbe Frage: Wie ist die Erde entstanden und wie hat sich das Leben entwickelt? Vieles hat sich seit den ersten Versuchen, diese Frage zu beantworten, getan, doch eines hat sich nie verändert: Gesteine und die darin enthaltenen Überreste von Organismen, die Fossilien, bilden auch heute noch die wichtigste Quelle, bei der Suche nach einer Antwort. Sie erlauben uns Rückschlüsse auf die zu bestimmten Perioden in der Erdgeschichte vorherrschenden Lebensbedingungen und die daraus resultierende Tier- und Pflanzenwelt und sind deshalb nicht nur für die Geologie, sondern auch für die Biologie ein unersetzliches Forschungsinstrument. Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, inwiefern sich diese Zusammengehörigkeit der Biologie und Geologie auch im Unterricht widerspiegelt und welche Möglichkeiten es gibt, dieser im Unterricht gerecht zu werden. Nach einer Lehrplananalyse und der Auswertung gängiger Schulbücher auf deren Geologie- bezogenen Inhalt, werden anhand der Themenkomplexe Vulkanismus, Boden und Evolution Möglichkeiten der praxisnahen Aufarbeitung vorgestellt. Für jeden Themenbereich wurde eine Power- Point- Präsentation erstellt, sowie ein Stationenbetrieb gestaltet. Im Zentrum der Aufarbeitung steht die Exkursion zu einem ausgewählten Geopunkt. Den Abschluss bildet jeweils eine einstündige Nachbereitung, in Form einer Gruppenarbeit, Einzelarbeit bzw. Diskussionsrunde. Diese Art der Aufarbeitung in Form von jeweils vier Abschnitten stellt eine sehr effektive Möglichkeit dar, sich geologischen Themengebieten im Biologieunterricht zu nähern, da den Schüler/innen sehr unterschiedliche Zugänge zum Thema gewährt werden. Das Ziel besteht letztendlich darin, die Lebenszeichen der Geologie im Biologieunterricht aufzudecken, damit Gesteine nicht auch weiterhin für tot erklärt und aus dem Biologieunterricht ausgeschlossen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractIn the 21st century we ask the same questions like uncountable generations bevor us: How did the Earth develop and how could life be generated on it? There was a lot of progress throughout the centuries but one aspect has not changed so far: The leftovers of organisms, the fossils, in rocks are still the most important source for finding an answer to this question. They allow us to understand life?s condition and the resulting world of animals and plants at a certain period in Earth?s history and they are therefore not only for geology but also for the research in the biological field irreplaceable matter. This diploma thesis deals with the question in how far this connection between the two disciplines of natural science, biology and geology, is reflected in teaching and which options exist to show it in school. After a reflexion on geological aspects in the subject of biology and an evaluation of geological contents in currently used school books, several possibilities of using these contents in school are displayed via the thematical complexes of volcanism, burden and evolution. For each thematical area one power-point-presentation was made and a methodical ?Island hopping? was prepared. The central point of the thematical treatment in school forms the excursion which leads to a selected geological point ? this is a place, in which a theoretically treated topic is presented in real life conditions. As the end of each topic a one-hour reflexion, depending on the theme, in form of group work, single work or discussion round is prepared. This way of dealing with topics in four sections is a very effective possibility to treat geological themes in biology classes, because students get offered different approaches to one thematical complex. Consequently, the aim of it is to discover signs of life in geology in the subject of biology and to show them in school, so that stones and rocks are no longer declared dead in society.