Titelaufnahme

Titel
Der Wandel der Kindheit von der vorindustriellen Gesellschaft bis hin zur Gegenwart analysiert anhand von Kinderbüchern und Autobiografien / Birgit Wiener
Verfasser/ VerfasserinWiener, Birgit
Begutachter / BegutachterinHöllinger Franz
Erschienen2012
UmfangII, 102 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kind / Familie / Geschichte / Kind / Familie / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35881 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Wandel der Kindheit von der vorindustriellen Gesellschaft bis hin zur Gegenwart analysiert anhand von Kinderbüchern und Autobiografien [5.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung?Der Franz hat einen Mama, einen Papa, einen großen Bruder, den Josef, und eine Oma.?Mit diesenWorten beschreibt die Autorin Christine Nöstlinger die Familienkonstellation ihrerHauptfigur, dem Franz.Bezugnehmend auf dieses Zitat, befasst sich die hier vorliegende Arbeit in erster Liniemit den Thematiken Familie und Kindheit und dem dahinterstehenden Wandel von derindustriellen Gesellschaft bis hin zur Gegenwart.In einem der ersten Kapitel erfolgt ein sozialgeschichtlicher Rückblick über die Entwicklungvon drei, für die Arbeit relevanten, Dimensionen, beginnend mit der vorindustriellenZeitepoche. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Beziehung zwischen Elternund Kindern, auf das Freizeitverhalten und das Schulleben gelegt.Um einen Wandel beobachten zu können, werden mittels Inhaltsanalyse zwei Analysematerialienmiteinander verglichen. Dabei erfüllen Autobiografien, um das erste Analysematerialzu nennen, den Zweck eines besseren Verständnisses für den Lebenszeitraumvon 1880 bis 1930. Die eigentliche Gegenüberstellung erfolgt erst durch die Zuhilfenahmevon Kinderbüchern, die in einem zuvor definierten Zeitrahmen veröffentlicht wurden. Dieserwird zum einen unterteilt in die frühe Kindheit, die sich konkret auf Werke um Beginndes 20. Jahrhunderts bezieht, wie beispielsweise die Geschichten von Heidi und demGroßvater. Zum anderen richtet sich der Blick auf Kinderbücher aus der heutigen Zeit,jene die gegen Ende des 20. Jahrhunderts geschrieben wurden. Darunter fallen im SpeziellenBücher von Christine Nöstlinger und Jeff Kinney. Die zentrale Fragestellung richtetsich danach, inwieweit und in welcher Weise ein Wandel von Eltern-Kind-Beziehungen,dem Freizeitverhalten und dem Schulleben aus Kinderbüchern erkennbar wird. Aus dengewonnenen Ergebnissen kann ein deutlicher Wandel - verpackt mit Widersprüchen -herausgelesen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

?Franz has a mother, a father, a big brother, Joseph, and a grandmother.? With thesewords the author Christine Nöstlinger describes the family constellation of its main character,Franz.Referring to this quote, the present work is concerned primarily with the family and childhoodthemes and the underlying change from industrial society to the present.One of the first chapters includes a social-historical review about the development ofthree, work-related, dimensions, starting with the pre-industrial era. A special emphasisis placed on the relationship between parents and children, on the leisure activities andon school life.To observe a change by using content analysis two analytical materials were comparedwith eachother. The autobiographies, to name the first material analysis, accomplish thepurpose of better understanding for the life period from 1880 to 1930. The actual comparisontakes place through the use of children?s books that were published in a clearlydefined time frame. It is divided into the early childhood which is specifying to writings thebeginning of the 20th Century such as the story of Heidi and her grandfather. Secondly,the focus is on children?s books from the present which were written, at the end of the20th Century. This specifically includes books by Christine Nöstlinger and Jeff Kinney.The central question in this case is concerned how far and in what manner a change ofparent-child relationships, leisure activities and school life of children?s books is evident.From the results obtained a significant change, packed with contradictions appears.