Titelaufnahme

Titel
Motorisches Lernen, ein externer Aufmerksamkeitsfokus und choking under pressure / vorgelegt von Matthias Plötz
Verfasser/ VerfasserinPlötz, Matthias
Begutachter / BegutachterinSust Martin
Erschienen2012
Umfang70 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Motorisches Lernen / Leistungsdruck / Versagen / Motorisches Lernen / Leistungsdruck / Versagen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35811 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Motorisches Lernen, ein externer Aufmerksamkeitsfokus und choking under pressure [1.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersuchte mögliche Vorteile eines externen Aufmerksamkeitsfokus auf Leistungseinbrüche in Drucksituationen (choking under pressure). Es wurde angenommen, dass ein externer Aufmerksamkeitsfokus während früher Phasen motorischen Lernens einen Vorteil in späteren Drucksituationen darstellen würde. Es wurde erwartet, dass ein interner Aufmerksamkeitsfokus, gerichtet auf die Bewegungsausführung, zu Leistungseinbrüchen in Wettkampfsituationen führen würde. Zwei Gruppen von Probanden übten die Zielgenauigkeit beim Dartwerfen unter zwei Bedingungen. Die externe Fokus Gruppe wurde instruiert ihre Aufmerksamkeit auf die Flugbahn des Darts und die Zielscheibe zu richten. Die interne Fokus Gruppe wurde instruiert auf die korrekte Bewegung der Hand zu achten. Beide Gruppen vollzogen zwei Wettkampfsituationen. Im Gegensatz zu den Erwartungen wurden keine Unterschiede während der Übungsphase wie auch bei den Wettkämpfen gefunden. Die Ergebnisse der Fragebögen zeigten, dass die theoretische Unterscheidung zwischen internem und externem Fokus vielleicht nicht der Realität entspricht. Probanden berichteten beide Fokusstrategien genutzt zu haben, obwohl sie angaben sich an die entsprechenden internen oder externen Bewegungsanweisungen gehalten zu haben. Die Ergebnisse unterstreichen das Fehlen von Manipulationschecks in der externen Aufmerksamkeits- und der choking under pressure Forschung. Zukünftige Studien müssen das Problem des Erhebens des Aufmerksamkeitsfokus während der Ausführung einer Bewegung lösen.

Zusammenfassung (Englisch)

The current study investigated possible benefits of an external focus of attention on choking under pressure. It was hypothesized that external focus instructions during early stages of motor learning would lead to an advantage in pressure situations. Furthermore, it was expected that an internal focus of attention, directed towards the body movement, would degrade performance in competition. Two groups of subjects practiced aiming accuracy in dart throwing under two conditions. The external focus group was instructed to focus towards the plane of the dart and the target. The internal focus group was instructed to focus on proper hand movement. Each group performed under two competition conditions. In contrast to the expectations, no performance differences were found, neither in the practice phase nor during competition. Verbal protocols revealed that the theoretical distinction between an internal and external focus of attention might not correspond to focus use in reality. Subjects reported using both focus strategies while at the same time reporting to follow the respective internal or external instructions. The results show that there is a lack of manipulation check in external focus research as well as choking under pressure through reinvestment. Future research needs to address the problem of capturing attentional focus strategies during the performance of a motor skill.