Bibliographic Metadata

Title
Die belgische Verfassung von 1831 und die Pillersdorf'sche Verfassung von 1848 : ein rechtshistorischer Vergleich / Fabian Gems
Additional Titles
The Belgium Constitution from 1831 and the Austrian Constitution from 1848 - a historic review
AuthorGems, Fabian
CensorGebhardt Helmut
Published2011
Description98 Bl. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Belgien / Verfassung / Geschichte 1831 / Österreich / Geschichte 1848 / Belgien / Verfassung / Geschichte 1831 / Österreich / Geschichte 1848 / Online-Publikation / Belgien <Verfassung, 1831> / Österreich <Verfassung, 1848> / Rechtsvergleich
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35786 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die belgische Verfassung von 1831 und die Pillersdorf'sche Verfassung von 1848 [0.59 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Thema dieser Diplomarbeit ist der umfassende Vergleich zwischen der Pillersdorf'schen Verfassung von 1848 und der belgischen Verfassung von 1831. Zunächst wird auf die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen in Belgien bis zum Jahr 1831, in welchem Belgien nach bereits gescheiterten Unabhängigkeitsbestrebungen endgültig die Eigenstaatlichkeit erringen konnte, eingegangen. Innenpolitisch ist diese Zeit durch die Fremdbestimmung durch König Wilhelm gekennzeichnet. Als die Revolution im Jahr 1830 schließlich ausbrach, machte man sich alsbald an die Schaffung eines Verfassungsdokumentes, welches am 7. Februar 1831 in Kraft trat. Kennzeichnend für die belgische Verfassung war, dass die Machtbefugnis des Herrschers begrenzt wurde, die Minister für ihre Handlungen verantwortlich gemacht werden konnten und ein Zweikammersystem, aus der Kammer der Volksvertreter und dem Senat bestehend, eingeführt wurde.In Österreich wurden die Jahre bis 1848 durch die Politik der Restauration geprägt, welche auch auf den Wirtschafts- und Sozialbereich ihren Einfluss nahm. Als die Revolution im März des Jahres 1848 ausbrach, wurde alsbald dem Wunsch nach einer Verfassung, der Pillersdorf'schen Verfassung, entsprochen. Diese konnte jedoch nicht bestehen und wurde durch die Oktroyierte Märzverfassung 1849 abgelöst. Die Pillersdorf'sche Verfassung, benannt nach Innenminister Pillersdorf, verwirklichte ebenfalls das Prinzip des Zweikammersystems, beschränkte die kaiserliche Macht und implementierte die Ministerverantwortlichkeit, ging in ihren Ausführungen jedoch nicht so weit wie das belgische Pendant.

Abstract (English)

The topic of my diploma thesis is the comparison between the Austrian Constitution of 1848 and the Belgium Constitution of 1831. First of all, the political, economic and social developments until the year of 1831 in Belgium, in which the independence tendencies were finally realized, are discussed. The years before 1831 were characterized by the policy of King William, who tried to force the harmonization between Belgium and the Netherlands. He missed, though, to fully adapt his plans to the originality of the Belgium people and therefore faced a lively opposition, which formed in 1828 the catholic-liberal union. Besides his political misstep, King William's economic aspirations turned Belgium into one of the role models of the Industrial Revolution. The huge leap forward in technology and industry had devastating effects on the social developments and left many people in poverty.The Revolution in 1831 led soon to the Belgium Constitution, which was proclaimed on February 7, 1831. It was characterized by the limitation of the king's influence, the liability of ministers and the bicameral system.In Austria, the years until 1848 were marked by the policy of restauration, which took its toll as well on the economic and social spheres. When the revolution shook up the country in March 1848, a constitution, which was called the Constitution of Pillersdorf, was instantly presented, namely on April 25, 1848. Nevertheless, the constitution was not ready to meet the expectations and was replaced by another in March 1849.The constitution of Pillersdorf, which was named after minister Pillersdorf, consisted as well of two chambers, limited the influence of the monarch and implemented the liability of ministers, but was overall not complex enough to be accepted by the people who craved for a change and a right to say in a matter.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 165 times.