Titelaufnahme

Titel
Kursreaktionen auf Gewinnüberraschungen : eine empirische Analyse des Nachankündigungseffekts am deutschen Aktienmarkt / Siegfried Klopf
Verfasser/ VerfasserinKlopf, Siegfried
Begutachter / BegutachterinSteiner, Peter ; Fischer, Edwin
Erschienen2012
UmfangXVII, 268 Bl. : 2 Zsfassungen ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Deutschland / Aktienmarkt / Aktienkurs / Deutschland / Aktienmarkt / Aktienkurs / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35679 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kursreaktionen auf Gewinnüberraschungen [2.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit über 40 Jahren wird ein systematisches Verhalten von Aktienkursen nach Gewinnankündigungen von Unternehmen beobachtet. Dieses als post-earnings-announcement drift (PEAD) bekannte Phänomen ermöglicht die Vorhersehbarkeit von abnormal returns als Folge der verzögerten Anpassung der aktuellen Preise an ihre neuen fundamentalen Werte. Die Existenz des PEAD wurde ausgehend von den USA auch in Europa mehrfach nachgewie-sen, eine allgemein anerkannte Erklärung für die verzögerte, unvollständige Reaktion des Marktes auf Gewinninformationen steht allerdings noch aus. Diese Arbeit prüft die kurzfristigen Reaktionen des deutschen Aktienmarktes auf die Ankündigung von Quartalsgewinnen. Zusätzlich werden die vergangene Risiko-adjustierte Performance (RAPM) bzw. das abnormale Handelsvolumen einer Aktie am Ereignistag in die Analyse mit einbezogen. Es zeigen sich die stärksten Reaktionen rund um den Ankündigungstag für Unternehmen mit unerwartet positiven Gewinnen und einem hohen abnormalen Handelsvolumen, während ein Nachankündigungsdrift im Intervall [2;10] besonders für die Teilportfolios gemäß vergangener RAPM zu beobachten ist. Die gefundenen Erkenntnisse sind auch über alle Unternehmensgrößen beobachtbar und bestätigen die Literatur zum size effect.Unterschiedliche Rendite-generierende Prozesse, die Ermittlung der Gewinnüberraschung mittels Analystenprognosen sowie die Simulation der Kriteriumsgrenzen für die Zuteilung zu den Teilportfolios positiver und negativer Gewinnüberraschungen prüfen die Robustheit des Standardmodells und bestätigen durchwegs die berichteten Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

With regard to the Efficient Market Hypothesis, the post-earnings-announcement drift (PEAD) has been a recognized anomaly for more than 40 years. The drift is of the same sign as the earnings surprise and therefore suggests market underreaction followed by gradual adjustments to the information in earnings.This work analyses short-term reactions to the announcement of quarterly earnings per share in the German stock market. Additional publicly available pieces of information, such as the stock?s past risk-adjusted performance as well as the abnormal trading volume at the announcement day provide further insight in the information processing characteristics around earnings announcements. In general, there is a quick and complete market reaction to earnings surprises within the event window [-2;2]. Positive earnings surprises along with high abnormal trading volume show the strongest market reactions in terms of cumulated average abnormal returns (CAAR). There is a PEAD in the period [2;10] for portfolios built according to the past risk-adjusted performance. Past losers outperform past winners and the CAAR-difference grows further when taking the direction of the earnings surprise into account.The findings endorse the literature regarding the size effect. In most of the cases, SDAX-companies react stronger than DAX-companies. In addition, the results from the standard model are confirmed by a great deal of robustness tests, among them different return-generating processes as well as analyst forecasts for the calculation of the standardized unexpected earnings measure.