Titelaufnahme

Titel
Die Problematik verschiedener zeitlicher Ebenen bei der Darstellung historischer Themen im Spätmittelalter / eingereicht von Lisa Schilhan
Verfasser/ VerfasserinSchilhan, Lisa
Begutachter / BegutachterinEberlein Johann Konrad ; Lein Edgar
Erschienen2011
Umfang202 Bl. : 2 Zsfassungen ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Historisches Ereignis <Motiv> / Kunst / Vergegenwärtigung / Geschichte 1250-1500 / Historisches Ereignis <Motiv> / Kunst / Vergegenwärtigung / Geschichte 1250-1500 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35564 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Problematik verschiedener zeitlicher Ebenen bei der Darstellung historischer Themen im Spätmittelalter [3.24 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Darstellung von historischen Themen im Spätmittelalter, innerhalb derer unterschiedliche Zeitebenen vorkommen. Der Künstler sieht sich bei der Gestaltung historischer Themen vor die Aufgabe gestellt, eine Szene wiederzugeben, die einer anderen Zeit und Lebenswelt entspringt. Im Spätmittelalter werden solche Szenen, gemeint sind hier auch oder sogar vor allem Szenen aus dem religiösen Kontext, in ein Umfeld versetzt, das Motive aus der Gegenwart des Künstlers und seiner Zeitgenossen in unterschiedlichen Abstufungen aufnimmt. Die aus dieser historisch unkorrekten Vorgehensweise entstehenden Anachronismen, die Motivationen, die ihrer Entstehung zugrunde liegen, und die Formen und Ausprägungen, die sie annehmen, analysiert die vorliegende Arbeit, wobei der zeitgenössische Rezipient ein wichtiger Bestandteil der Analyse ist. So gibt die Arbeit einen Überblick darüber, inwiefern die spätmittelalterliche Frömmigkeit die Produktion von Andachtsbildern beeinflusste bzw. inwiefern das Geschichtsbild des Mittelalters, das Wissen über Geschichte und die spezifische Einstellung der damaligen Menschen zur Zeit hier eine Rolle spielen. Dabei beschränkt sich die Untersuchung aufgrund der Fülle des Materials im Wesentlichen auf den nordeuropäischen Raum und vorrangig auf Werke der Malerei, daher werden vor allem Werke aus dem Umfeld des niederländischen Realismus untersucht. Beispiele zeigen, wie die Künstler bei der Darstellung vergangener Geschichten vorgehen, welche Elemente des Bildes für eine Aktualisierung genutzt wurden und welche Funktion diese Strategie hat. Dabei wird als wichtigster Beweggrund für die Aktualisierung der historischen Inhalte herausgearbeitet, dass die Bilder durch die Einbindung in einen aktuellen Kontext dem Erfahrungshorizont des mittelalterlichen Rezipienten angenähert werden und ihm die Einfühlung in das Gemälde erleichtern.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis is concerned with the presentation of historical themes in the late Middle Ages. Within this presentation, various time levels are shown. With the composition of historical themes, the artist has to attempt the purpose of rendering a scene which originates from a different time and living environment. In the late Middle Ages, such scenes, especially when coming from a religious context, are transfered into a setting which gathers motifs from the present of the artist and their contemporaries in different gradations. This thesis analyzes the anachronisms which are formed by this historically incorrent approach, the motivation which form the basis as well as the shapes and characteristics which these anachronisms take on. Based on the issue, the contemporary recipient is an important part of the analysis. The thesis gives an overview of how the saintliness of the late Middle Ages influenced the production of devotional images in the form examinated or else, how the conception of history of the Middle Ages, the knowledge of history and the specific preferences of the people at that time, play a role here. In doing so, the analysis is restricted to North-Europe and primary to paintings, due to the richness of the material. Because of these restrictions and the choice of topic, which focuses on representation of the daily routine, particularly works from the Dutch Realism are examined. On the basis of examples is shown how the artists approach the presentation of old-time stories, which elements of the image are used for an actualization. The most important motivation for the actualization of the historic substance shows that through incorporation into an current context, these images approximated to the horizon of experience of the recipient from the Middle Ages and simplify the empathy for the painting for them - which particularly is an issue when it comes to devotional paintings, which are the majority of the paintings analyzed here.