Titelaufnahme

Titel
Nachhaltigkeit im Philosophie-Unterricht an der AHS : warum die Begriffe Nachhaltigkeit und Bildung notwendigerweise mit einander verbunden sind. Plädoyer für eine kompetenzorientierte Annäherung / vorgelegt von Angelika Würlinger
Verfasser/ VerfasserinWürlinger, Angelika
Begutachter / BegutachterinGombocz Wolfgang
Erschienen2012
Umfang106 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Philosophieunterricht / Nachhaltigkeit / Philosophieunterricht / Nachhaltigkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35350 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nachhaltigkeit im Philosophie-Unterricht an der AHS [3.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die regulative, ursprünglich aus der Forstwirtschaft stammende Idee der Nachhaltigkeit umfasst heute eine soziale, eine wirtschaftliche und eine ökologische Dimension, die mit einander in engem Zusammenhang stehen. Auf Grund massiver globaler Probleme wird die Forderung nach der Realisierung des Werts Nachhaltigkeit immer öfter laut. Es gilt Naturkapital zu schützen, da darauf die Möglichkeiten eines Menschenlebens aufbauen. Nachhaltigkeit fordert eine intra- und eine intergenerative Gerechtigkeit, die auf einem Basiswissen fußt, das konkrete Möglichkeiten nachhaltigen Verhaltens aufzeigt. Da Kinder und Jugendliche die Zukunft der Welt verkörpern, sind sie eine Zielgruppe in der Diskussion um die Vermittlung von Nachhaltigkeit. In dieser Arbeit wird vorgeschlagen, Nachhaltigkeit in den Philosophie-Unterricht an der AHS zu integrieren, da dadurch viele Personen in einer prägenden Lebensphase erreicht werden können. Dieses Fach bietet sich dazu dank seiner wertvermittelnden Funktion und dem verhältnismäßig weit entwickelten moralischen Urteilsvermögen (nach Lawrence Kohlberg) aufgrund des Alters der Lernenden an.Eine Analyse des österreichischen Lehrplans für das Unterrichtsfach Psychologie und Philosophie zeigt, dass die Integration dieses Themenbereichs möglich und erwünscht ist. In dieser Arbeit wird auf das Kompetenzmodell für den Ethik- und Philosophie-Unterricht von Anita Rösch zurückgegriffen. Sowohl methodisch als auch inhaltlich wird dadurch das Ziel der Verantwortungsübernahme anvisiert. Exemplarisch werden drei Unterrichtsformen, der Einsatz neuer Medien, die Dilemma-Diskussion und der Projektunterricht dargestellt, die eine kompetenzorientierte, nachhaltige Annäherung an die Nachhaltigkeitsthematik im Philosophieunterricht ermöglichen sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

The concept of sustainability, its roots being in forestry, encompasses a social, economic and ecological dimension, which are tightly connected to one another. Due to massive global problems, the demand for sustainability to be viewed as a central value has been increasing. Natural capital needs to be preserved, since it forms the basis of human existence. Sustainability demands intra- and intergenerational justice, which needs a basic knowledge that helps to disclose actual opportunities of sustainable behavior.Since children and adolescents represent the world?s future, they are a main target in the discussion about how sustainability is to be passed on to younger generations. This thesis suggests integrating ?sustainability? into philosophy courses in AHS schools, because this would allow reaching young adults during a very central stage of development. This subject is ideal for the given purpose, considering its role in transmitting values and the relatively well- developed capacity of moral judgment (Lawrence Kohlberg) at the learners? age.An analysis of the Austrian curriculum for the subject of philosophy and psychology demonstrates that the integration of this topic is not only possible but desired. This thesis uses the model on competence by Anita Rösch. The goal that is to be achieved by both methodology and teaching input is that pupils learn to assume responsibility. Three different teaching methods ? the use of new media, the discussion of dilemmas and project-related studies ? will exemplify how skills oriented and sustainable approaches to the idea of sustainability can be brought into our children?s classrooms.