Titelaufnahme

Titel
Globale Einflüsse und lokale Gegentendenzen am Beispiel von Kleidung in Marokko / vorgelegt von Christopher Wruss
Verfasser/ VerfasserinWruss, Christopher
Begutachter / BegutachterinRolshoven Johanna
Erschienen2012
UmfangV, 95 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Marokko / Kleidung / Marokko / Kleidung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35207 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Globale Einflüsse und lokale Gegentendenzen am Beispiel von Kleidung in Marokko [19.07 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit Einflüssen, die ein relativ kleiner Teil der Welt ? hauptsächliche Europa und der angloamerikanische Raum ? auf einen wesentlich größeren Teil der Erde ausüben. Diese, als postkolonial zusammengefasste Einflussnahme, wird exemplarisch am Königreich Marokko dargestellt.Auch wenn unter anderem die Geschichte Marokkos mit speziellem Augenmerk auf die Kolonialzeit zur Demonstration dieser externen Einflussnahme aufgegriffen wird, so beschäftigt sich die Arbeit doch hauptsächlich mit Kleidung. Sie wird als Beispiel materieller Kultur herangezogen, um die Auswirkungen der postkolonialen Einflussname auf Marokko darzulegen und mit Hilfe 'Teilnehmender Beobachtung' als Forschungsmethode untersucht. Am Beispiel von Kleidung wird versucht der Frage nachzugehen, wie sich 'traditionelle' Kleidung in Marokko darstellt und welchen Einflüssen sie unterworfen ist. Wie geben die Teile der Welt, die über die Definitionsmacht ? auch was Kleidung betrifft ? dem Rest der Erde vor, welche Kleidung als schön oder 'modisch' zu gelten hat? Darüber hinaus beschäftigt sich die Arbeit aber auch mit anderen postkolonialen Aspekten von Kleidung in Marokko, wie z.B. die lokalen Auswirkungen internationaler Produktionsbedingungen und die Folgen des globalen Kleidungshandels für das Land.Die zur Anfertigung dieser Arbeit notwendige Forschung wurde, während drei Monaten in Marokko, hauptsächlich in der Stadt Tétouan, unternommen.

Zusammenfassung (Englisch)

The here presented diploma-thesis concentrates on influences that a relatively small part of the world ? mainly Europe and the Anglo-American region ? inflicts upon a significantly bigger part of this planet. The Kingdom of Morocco is used as an example to present this exertion of influences, summarized as postcolonial.Even though there is, amongst others, special attention on the history of the country ? especially the colonial history ? to demonstrate these influences, the general attention is on clothing. Clothing, as a part of material culture, is used as an example, to demonstrate the exertion of influences on Morocco and examined via 'participating observation' as the general method of research. The question attended to will be, in which sense 'traditional' clothing exists and consequently it will be shown how it is influenced. How do these parts of the world, who posses the power of definition ? also concerning clothing ? determine which garments are seen as beautiful or en vogue all over the world? Furthermore the thesis concentrates on other postcolonial aspects of clothing in Morocco, e.g. the local effects of international production-conditions and the consequences of global clothing-commerce for the country.The research necessary to author this thesis was conducted during three months in Morocco, mainly in the city of Tétouan.