Titelaufnahme

Titel
Nachbetreuungen durch stationäre Einrichtungen der Jugendwohlfahrt / vorgelegt von Nadine Hiebler
Verfasser/ VerfasserinHiebler, Nadine
Begutachter / BegutachterinHeimgartner Arno
Erschienen2012
Umfang112 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl.
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Jugendhilfe / Heranwachsender / Jugendhilfe / Heranwachsender / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-35078 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nachbetreuungen durch stationäre Einrichtungen der Jugendwohlfahrt [1.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Jugendwohlfahrtsbereich wird der Unterstützung junger Erwachsener seit mehr als zwei Jahrzehnten zunehmend Beachtung geschenkt, da diese Bevölkerungsgruppe heute beim Übergang zur Selbstständigkeit vor größere Anforderungen gestellt ist als je zuvor. Junge Erwachsene haben seither die Möglichkeit auch noch nach dem Erreichen der Volljährigkeit den Dienst der Jugendwohlfahrt in Form einer Nachbetreuung in Anspruch zu nehmen. Da kaum empirische Befunde über diese Maßnahme bestehen war bisher unklar, wie diese Leistung in der Praxis gestaltet wird. Aus diesem Grund wurde in der vorliegenden Arbeit den Fragen nachgegangen, welche Formen der Nachbetreuung existieren, welche Effekte erzielt werden aber auch welche Veränderungen zu einer Optimierung der Maßnahmen beitragen könnten.Zu diesem Zweck wurden insgesamt sechs qualitative Befragungen mit nachbetreuten Personen und LeiterInnen von drei Jugendwohlfahrtseinrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass sich die Umsetzungen der Nachbetreuungen stark voneinander unterscheiden. Diese reichen von einer durch die Jugendwohlfahrt geregelte Hilfe in Form einer Weiterführung der stationären Unterbringung über eine unbürokratisch durchgeführte Kontaktpflege und Unterstützung bis hin zur meist kurzfristigen Krisenintervention. All jene Formen der Nachbetreuung sind von zentraler Bedeutung für ehemals fremd untergebrachte (junge) Erwachsene, vor allem da sie einen wichtigen Beitrag für den Prozess der Verselbständigung leisten. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, diese Maßnahme zukünftig noch optimaler auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abzustimmen. Als Grundlage dafür sollten einheitliche, exakt definierte gesetzliche Bestimmungen festgelegt werden auf Basis derer praktische Schritte in Richtung eines Ausbaus eines Nachbetreuungswesens getan werden könnten, das dennoch eine flexible Ausgestaltung der Hilfen ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

During the last two centuries the follow-up support of young adults in youth welfare programs gained considerably in importance due to the fact that the demands on young people regarding the transition to adulthood and independence have grown significantly. Young Adults do now have the possibility to access youth welfare services in form of follow-up support, even after they?ve achieved legal age. Since empirical findings regarding these services are very scarce it?s only vaguely known how the concept of further support is put into practice.Therefore this study aims to shed light on the question of which models of follow-up support exist in youth welfare, what effects can be attained as a result of follow-up support, and how these services can be optimized. In order to investigate these issues heads of facilities that provide such follow-up support as well as young adults who have received follow-up support were interviewed. Altogether six qualitative interviews were conducted. The results show clearly that the included models of follow-up support differ significantly. The implementations of follow-up support in Styria range from a fairly long-term continuation of preceding youth welfare services to unbureaucratic maintenance of contact between the facilities and their former clients, or a rather short-term assistance for acute crisis. All those models of further support are of central importance to the young adults, primarily because of the given assistance regarding the process of becoming independent from guardians or adults, respectively. Therefore it is important to further optimize these services in order to accurately meet the needs and requirements of young adults. The foundation for additional enhancement of follow-up support should consist of well-defined legal requirements which also permit a flexible realization of those services.