Bibliographic Metadata

Title
Die gemeinsame Europäische Integrationspolitik und die nationale Umsetzung in Österreich und Schweden / von Mateja Wuttej
Additional Titles
The European integration policy and the national implementation in Austria and Sweden
AuthorWuttej, Mateja
CensorBenedek Wolfgang
Published2012
DescriptionVIII, 81, [11] Bl. Anh. : Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Europäische Union / Migrationspolitik / Österreich / Schweden / Europäische Union / Migrationspolitik / Österreich / Schweden / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-34799 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die gemeinsame Europäische Integrationspolitik und die nationale Umsetzung in Österreich und Schweden [0.3 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Integration von Migranten wurde in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Politik-bereich der Europäischen Union. Die Ursprünge des gemeinsamen europäischen Rahmens für die Integrationspolitik, finden sich in der gemeinsamen europäischen Asyl-, Flüchtlings- und Einwanderungspolitik. Mit dem Art 63 EGV konnte die Gemeinschaft erstmals rechtlich verbindliche Normen in diesem Politikbereich erlassen. Mit dem Vertrag von Lissabon, haben sich die Befugnisse der Europäischen Union in der Einwanderungspolitik von der Asyl- und Flüchtlingspolitik ver-selbständigt. Die Asyl- und Flüchtlingspolitik sind nun Gegenstand der Regelungen des Art 78 AEUV, der Art 79 AEUV bezieht sich auf die Einwanderungspolitik. Mit dem Vertrag von Lissabon ist erstmals die Integrationspolitik explizit primärrechtlich, geregelt worden. Die Kompetenzen der Europäischen Union im Bereich Integration von Drittstaatsangehörigen sind im Art 79 AEUV verankert.Die EU besitzt durch Art 79 Abs 4 keine Kompetenzen zur Rechtsharmonisierung durch die Maßnahmen zur Integrationsförderung. Eine weitere Beschränkung ist die Reduzierung der Maßnahmen auf eine Förderung und Unterstützung der Bemühungen der Mitgliedsstaaten. Diese Kompetenzlage führte dazu, dass sich in den vergangenen Jahren ein duales System der ge-meinsamen Integrationspolitik entwickelte. Zum einen der politische "soft law" Rahmen, der durch die "soft law tools" weitreichende Wirkung erzielt, zum anderen der rechtliche Rahmen, der zahlreiche Richtlinien umfasst, die die Integration teils direkt, teils indirekt regelt. Welche Auswirkungen hat der europäische "soft law" Rahmen auf die nationalen Integrationsstrategien von Österreich und Schweden? Welche Integrationshindernissen begegnen Migranten in den beiden Ländern? Dazu wurden drei zentrale Faktoren für eine menschenrechtsorientierte Integrationspolitik untersucht: Die langfristige Aufenthaltsberechtigung, die Familienzusammenführung sowie die Antidiskriminierung.

Abstract (English)

The integration of migrants is an important policy of the European Union since few years. If the integration measures of a Member State fail, this could have important implications to other Member States. But the political discussions demonstrated, that the Member States more agree to issues of the external borders than to issues of the integration policy. The reason is, that the integration policy is a cross cutting policy which includes sensitive policy areas as the access to citizenship, the labour market or the access to the social system of a State.With the Treaty of Lisbon the power of the European Union in the Immigration policy of the asylum and refugee policy has become independent. Article 79 TFEU relates to the immigration policy. Trough the Treaty of Lisbon for the first time the integration policy is in the primary legislation. The diploma thesesoccupies with the role of the EU in the integration policy. What are the key aspects of the common European Integration policy? What are the differences of the two frame works of the European Integration policy?What is the impact of the soft law tools, especially of the European Integration fund?How is the national implementation of two frameworks of the European Integration policy? What are the main differences between Austria and Sweden? following three key factors for a human right oriented integration policy were examined: the long-term residence of migrants, the family reunification and the anti-discrimination.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 200 times.