Titelaufnahme

Titel
Pathologien und Schmerzgeneratoren nach einem Inversionstrauma bei konservativer Vorgehensweise und die sporttherapeutische Intervention
Weitere Titel
Pathologies and pain generators following inversion trauma in the case of a conservative approach and sport therapeutic intervention
Verfasser/ VerfasserinSchwarz, Marion
Begutachter / BegutachterinHolzer, Hans
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117985 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Pathologien und Schmerzgeneratoren nach einem Inversionstrauma bei konservativer Vorgehensweise und die sporttherapeutische Intervention [3.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Inversionstrauma, als Synonym dafür gilt das Supinationstrauma, ist eine häufige Verletzung des Sprunggelenks. Diese primäre Bänderverletzung des lateralen Sprunggelenks kann zu massiven akuten und chronischen Komplikationen und Schmerzgeschehen am betroffenen Fuß führen.Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die wichtigsten akuten als auch chronischen Komplikationen nach einem Inversionstrauma aufzuzeigen und zu erklären. Dazu zählen artikuläre und ossäre, ligamentäre und tendinöse Pathologien als auch myofasziale Schmerzgeschehen und Immobilisationsschäden. Die Möglichkeiten der sporttherapeutischen Interventionen, die den Heilungsverlauf und die Regeneration des Fußes positiv beeinflussen, werden genau beschrieben und erklärt. Aufbauend auf diese gewonnenen Informationen stützt sich der Vorschlag einer individuellen Befunderhebung für Patienten nach Inversionstraumen, der dazu dient, dass ein gezielter sportwissenschaftlicher Therapieaufbau für die unterschiedlichen pathologischen Schmerzgeschehen erstellt werden kann. Um einen Praxisbezug herzustellen, demonstrieren zwei Patientenbeispiele am Ende der Arbeit den sportwissenschaftlichen und sporttherapeutischen Therapieerfolg.Diese Arbeit soll als Nachschlagewerk für diejenigen dienen, die als Sportwissenschaftler therapeutisch tätig sind und die Patienten nach einem Inversionstrauma in der Sporttherapie erfolgreich behandeln möchten.

Zusammenfassung (Englisch)

Inversion trauma, referred to interchangeably as supination trauma, is a frequently occurring ankle injury. This primary ligament injury within the lateral ankle can lead to massive acute and chronic complications and the occurrence of pain in the affected foot.The objective of the present work was to highlight and elucidate the most important acute and chronic complications subsequent to the occurrence of inversion trauma. Included amongst these are articular and osseous, ligamentous and tendinous pathologies, as well as myofascial pain and negative effects of immobilization. The opportunities for sport therapeutic interventions able to positively influence the healing process and foot regeneration, are precisely described and explained. The information obtained provides a basis for a proposed individual collection of findings for patients following inversion trauma that serves to enable the generation of a targeted sports scientific therapy structure for the various pathological occurrences of pain. Practical relevance is supported by two patient examples presented at the end of the thesis demonstrating successful sport scientific and sport therapeutic therapy.The present thesis should serve as a reference work for persons providing therapy as sport scientists who wish to employ sport therapeutic methods to successfully treat patients who have suffered an inversion trauma.