Titelaufnahme

Titel
Water-Energy Nexus: Renewable energies for water supply in arid areas. A Technological Innovation System analysis for Renewable Energy Technologies diffusion in northern Colombia
Weitere Titel
Water-Energy Nexus: Renewable energies for water supply in arid areas. A Technological Innovation System analysis for Renewable Energy Technologies diffusion in northern Colombia
Verfasser/ VerfasserinGarcia Laverde, Laura
Begutachter / BegutachterinPosch, Alfred
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117873 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Water-Energy Nexus: Renewable energies for water supply in arid areas. A Technological Innovation System analysis for Renewable Energy Technologies diffusion in northern Colombia [5.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird eine systematische Analyse von Faktoren durchgeführt, die die Verbreitung von auf Sonne und Wind gestützten Technologien zur Wasserversorgung von ländlichen Gebieten im Globalen Süden hemmen. Die Analyse findet hierbei aus einer gemeinschaftlichen Perspektive heraus statt. Die im Zuge dieser Arbeit etwickelten Politikempfehlungen basieren auf einer Nexus-Betrachtungsweise, die die gegenseitigen Abhängigkeiten zwischen Wasser und Energie und den Bedarf an einem integrierten Ressourcenmanagement anerkennt.Im Zentrum der Analyse steht eine Fallstudie im kolumbianischen Bundesstaat La Guajira. Dabei handelt es sich um eine Region, in der Wasserknappheit und die große räumliche Verteeilung der ländlichen Gemeinden zum Einsatz von dezentralen Wasser-Energiesystemen geführt haben. Die Anwendung des Technologischen Innovationssystem (TIS) Ansatzes und, insbesondere die darin enthaltene Beurteilung der Systemfunktionen ermöglichten die Analyse der Gründe für die langsame Diffusion von regenerativen Energietechnologien zur Wasserversorgung in ländlichen Gebieten. Die Bewertung basiert auf einer tiefgehenden Überprüfung der Ist-Bedingungen, einer Identifizierung aller Interessengruppen und auf teilstrukturierten Interviews, ergänzt durch eine Analyse der in den ländlichen Gemeinden gemachten Erfahrungen mit den regenerativen Energiesystemen. Die Analyse offenbarte u.a. den Bedarf an Anpassungsfähigkeiten (adaptive capacity) seitens regionaler und nationaler Institutionen, sowie seitens derjenigen Arbeitskräfte, die einen Einfluss auf die Diffusion der Technologien haben. Außerdem sind eine große Mobilisierung von Ressourcen für die Anschaffung, die Installation und den Betrieb und die Wartung der Technologien entscheidend, nicht nur um den Anteil an Wasser-Energie Systemen zu steigern, sondern auch für deren nachhaltige Nutzung. Die Ursachen für die existierenden Hindernisse sind in einigen kontextuellen Aspekten begründet, wie der Korruption auf unterschiedlichen Ebenen, dem geringen politischen Einfluss und der Verstreutheit der Gemeinden aufgrund ihrer kulturellen Traditionen und der bloßen natürlichen Bedingungen innerhalb der Region, welche die Projektkosten erhöht. Aus Sicht der Gemeinden wurde herausgefunden, dass einige der größten Vorteile der Installation von auf Sonne und Wind basierenden Systemen zur Wasserversorgung die hinzugewonnene Zeit ist, was ihren Anwohnern die Möglichkeit gibt, diese anderweitig zur Erhöhung ihrer Lebensqualität einzusetzen. Die größten Herausforderungen sind fehlendes Wissen, sowie fehlende Unterstützung hinsichtlich der Wartung und nachträglichen Finanzierung der Anlagen.Detaillierte Empfehlungen zu Entfernung aller Hindernisse werden gegeben um die Ausbreitung der Technologien zu fördern und bessere Lebensbedingungen in ländlichen Gemeinden zu schaffen.

Zusammenfassung (Englisch)

This research develops a systemic analysis of the factors hindering the dissemination of solar and wind energy technologies for water supply in rural areas of the Global South considering the communities perspective. It proposes policy recommendations with a Nexus vision, thus recognizing the interdependencies between water and energy resources and the need for integrated management. A case study at the department of La Guajira, Colombia was the center of analysis, a region where the water scarcity and dispersion of rural communities have promoted the use of decentralized water-energy systems. The application of the Technological Innovation Systems (TIS) approach and evaluation of its functions allowed for the analysis of the reasons for the slow diffusion of renewable energies technologies for water supply in the rural areas. The assessment is based on deep revision of the existing conditions, stakeholders identification and semi-structured interviews with experts, complemented by an analysis of the vision of surveyed communities experiencing the use of the renewable energy technologies. The analysis revealed, between other factors, a need for adaptive capacity from the regional and national institutions as well as from the human resources integrated in the activities that influence the diffusion. Moreover, a major mobilization of resources for acquisition of technology, installation and O&M is crucial, not only to attain a higher use of the water-energy systems but also for their sustainability over time. The causes for these barriers were found to be rooted in some contextual aspects such as corruption in diverse entities, the political influences, the dispersion of the communities due to their cultural traditions and the mere natural conditions of the region which increment the cost of the projects. From the communities perspective it was found that some of the biggest advantages of the installation of a solar or wind system for water supply is higher availability of time, which potentially allows them to center in other activities to increase their quality of life. The biggest challenges are the lack of knowledge and assistance regarding the maintenance and finance of O&M during ex post phase. Detailed recommendations for the removal of barriers are provided to enhance the dissemination of the technologies in order to create better conditions for rural communities.