Titelaufnahme

Titel
Die gesellschaftsrechtlichen Besonderheiten einer Anlage-Publikums-GmbH und Co KG / eingereicht von Johannes Kienleitner
Verfasser/ VerfasserinKienleitner, Johannes
Begutachter / BegutachterinGrünwald Alfons
Erschienen2011
Umfang64 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Publikums-Gmbh und Co. KG / Gesellschaftsrecht / Österreich / Publikums-Gmbh und Co. KG / Gesellschaftsrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-34517 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die gesellschaftsrechtlichen Besonderheiten einer Anlage-Publikums-GmbH und Co KG [0.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Anlage-Publikums-GmbH & Co KG ist eine gesellschaftsrechtliche Mischform, die vor allem in Deutschland und Österreich weit verbreitet ist. Sie ist eine Entwicklung der Wirtschaftspraxis, die vor allem durch Steuervorteile Geltung erlangt hat. Ziel einer Anlagepublikumspersonengesellschaft war und ist die aktive Vermehrung von Anlegerkapital in Bereichen wie Immobilien, Schifffahrt und Medienverwertung. Trotz allen Bedenken ist die GmbH & Co KG eine zulässig und gern gebrauchte Gesellschaftsform. Vor allem die Flexibilität des Personengesellschaftsrechts bringt enorme Vorteile in der Gestaltung der Gesellschaft mit sich. Da die rechtlichen Normen des Personengesellschaftsrechts eher lückenhaft und rudimentär ausgestaltet sind, ist der Gesellschaftsvertrag der GmbH & Co KG umso zentraler. Häufig anzutreffen ist in der Praxis ein Treuhänder, der in das Gesellschaftsrechtsverhältnis eingebunden wird. Vordergründig geschieht dies zur Vereinfachung, da sich die KG dann nur mehr ein Rechtsverhältnis mit dem Treuhänder teilt und nicht mehr mit einer Unzahl von Anlegern. Die Organisation einer APG weist einige Besonderheiten auf wie die mittelbare Fremdorganschaft. Häufig anzutreffen ist auch ein Beirat. Da die APG am Kapitalmarkt nach Anlegern sucht, werden für sie die Normen des Kapitalmarktgesetzes einschlägig. Damit verbunden ist die Frage der Prospekthaftung. Da sich Anleger an einem Unternehmen beteiligen und nicht eine schuldrechtliche Anlage erwerben stellt sich letztlich die Frage inwieweit Anlegerschutz im Recht der Personengesellschaften eine Rolle spielt.

Zusammenfassung (Englisch)

The public investment GmbH & Co KG is a mixed typ of company, which is widespread in Austria and in Germany. This special typ of comany is a development of the economical praxis, which first of all showed advantage because of tax advantages. Objective of a public investment company is to increase the value of the investors capital.Despite all concerns the GmbH & Co KG is a accepted and gladly used typ of company. Above all the flexibility of the individual company law brings a lot of benefits in the creation of the company with it. Because the rules of the individual company law are fragmentary and rudimental, the contract of a GmbH & Co KG is essential.Frequently to meet in practice is a fiduciary, who will be embedded in the company law relationship. Ostensibly this is made for simplification, because the KG will then only have have to share one legal relationship with the trustee and not with all investors.The organisation of a public investment company features some important specifications, like ?mittelbare Fremdorganschaft?. Many times also a ?Beirat? can be found.Because the public investment company searches for investors at capital markets, the rules of the KMG are applicable. For this reason involved is the question about prospectliability.Because investors join a company and do not buy a obligational investment, the question arises how investorprotection plays a role in the system of individual company law.