Titelaufnahme

Titel
Standortplanung in der Hotellerie - eine Analyse des Marktpotenzials österreichischer Destinationen / vorgelegt von Erwin Hammer
Verfasser/ VerfasserinHammer, Erwin
Begutachter / BegutachterinZimmermann Friedrich
Erschienen2011
Umfang114 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Hotelgewerbe / Standortplanung / Österreich / Hotelgewerbe / Standortplanung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-34378 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Standortplanung in der Hotellerie - eine Analyse des Marktpotenzials österreichischer Destinationen [5.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bereits CONRAD HILTON antwortete auf die Frage, welche drei Dinge an einem Hotel am wichtigsten seien mit der Aussage ?Location, location, location?. Diese Einschätzung hat seitdem nichts an Bedeutung verloren, insbesondere da aufgrund des zunehmenden Verdrängungswettbewerbs viele Hotelbetriebe einen Abwärtstrend der Auslastung verzeichnen. Nichtsdestotrotz werden jedoch in vielen Fällen übermäßig intuitionsgeleitete Entscheidungen zugunsten von Standorten in renommierten Tourismusregionen getroffen, anstatt flächendeckend das Marktpotenzial zu analysieren.An diesem Problempunkt hakt diese Masterarbeit ein. Der Informationsstand potenzieller Entwickler von Hotelprojekten soll durch eine vergleichende Evaluierung aller österreichischen Destinationen verbessert werden. Diese Standort- bzw. Marktanalyse ermittelt somit jene Regionen, welche hinsichtlich der Struktur und Entwicklung des Beherbergungsmarktes eine erfolgversprechende Situation aufweisen. Jedoch mit der Einschränkung, dass diese Evaluierung ausschließlich die großräumige Ebene der Destinationen betrachtet. Als Destination werden hier jene 94 Gebiete in Österreich verstanden, die sich als touristische Wettbewerbseinheit sehen und sich somit in diesbezüglichen Angelegenheiten intern koordinieren sowie gemeinsam nach außen vermarkten.Zur Anwendung kommt dabei ein Scoring-Modell, welches speziell für die Marktanalyse von Destinationen ? d. h. für die Analyse auf Makroebene ? entwickelt wurde und in dieser Arbeit vorgestellt wird. Das entworfene Bewertungsmodell umfasst zehn Kriterien, mit den vier Hauptkriterien Wettbewerb, Nachfrageentwicklung, Saisonalität und Quellgebiet. Die Auswertung auf Basis von Daten der Tourismusstatistik ergibt über alle Beherbergungsformen hinweg die aussichtsreichste Marktsituation für das Südburgenland, das Großarltal und die Tourismusregion Katschberg-Rennweg, womit diese als die geeignetsten Zielgebiete für weitere Analysen auf kleinräumigerer Ebene angesehen werden können.

Zusammenfassung (Englisch)

When asked about the three most important things concerning hotels, already CONRAD HILTON, founder of the famous hotel chain, replied ?location, location, location?. This assessment still has its significance, even more since due to saturated markets many hotels show a decreasing utilization of their capacity. Consequently, also for hotel property a comprehensive location analysis is essential. Nevertheless, in many cases too intuitive decisions are made in favour of locations in well-known tourism regions and places instead of analysing the market potential area-wide. Looking at this problem, this paper tries to improve the information level of potential hotel developers by implementing a comparative rating of all Austrian destinations. Accordingly, this location or market analysis takes the view of an investor who is seeking a new hotel location which offers a promising situation concerning the structure and development of its accommodation market. With the constraint though that this appraisal only examines destinations, meaning an assessment at macro-level. Considered as destinations are the 94 areas in Austria which can be described as touristic competition entity due to their internal coordination and collaboration as well as their combined marketing. In order to enable this systematic approach a specific scoring model was composed. Its ten criteria ? hierarchically arranged in four groups ? have been particularly established for the market analysis of destinations. For all accommodation types the results based on official tourism data show the most promising market situation in the three destinations Südburgenland, Großarltal and Tourismusregion Katschberg-Rennweg, which thus can be seen as the most appropriate areas for expansion. As a result of this selection on macro-level, the investor gets a choice of a few regions in which she/he is supposed to perform (on a smaller scale) a further destination-wide assessment using scale-adapted requirements.