Titelaufnahme

Titel
Wahlheimat : Binnenmigration in Österreich am Beispiel KärtnerInnen in Vorarlberg mit besonderer Berücksichtigung der Zeit von 1950 bis 2010 / vorgelegt Maria Köpf
Verfasser/ VerfasserinKöpf, Maria
Begutachter / BegutachterinEberhart Helmut
Erschienen2012
Umfang133 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Binnenwanderung / Geschichte 1950-2010 / Österreich / Binnenwanderung / Geschichte 1950-2010 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-34113 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wahlheimat [0.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit behandelt das Thema Binnenmigration in Österreich. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Bundesländern Kärnten und Vorarlberg. Diese zwei unterscheiden sich (unter anderem) dadurch, dass Kärnten ein typisches Abwanderungsland und Vorarlberg ein typisches Zuwandererland in Österreich ist. Das Forschungsinteresse gilt dabei den KärntnerInnen, die im Zeitraum Ende des Zweiten Weltkrieges bis heute (2010) nach Vorarlberg migriert sind. Das Hauptaugenmerk in dieser Arbeit liegt bei den Beweggründen (ökonomische wie individuelle) für eine Abwanderung, auf die Art wie Migration erfahren wird, sowie auf die aktuellen Lebensgestaltungen der Kärntner-MigrantInnen in Vorarlberg. Die Fragestellungen gingen dabei in die Richtung, welche Dinge, Räume und Menschen ausschlaggebend sind, um sich selbst zu erkennen, einzugliedern und/oder abzugrenzen, was unter dem Begriff Heimat zu verstehen ist und inwieweit Identität/Identitätsbewusstsein auch innerhalb eines Landes an Grenzen (in diesem Fall Bundeslandgrenzen) festgemacht wird. In einer Kombination aus teilnehmender Beobachtung im Alltagsleben und narrativ geführten Interviews wurde versucht, Antworten auf die obigen Fragen zu finden. Die MigrantInnen werden dabei als ExpertInnen für ihr eigenes Leben betrachtet und kommen auch in der Darstellung der Forschungsergebnisse zu Wort. Ihre individuellen Erfahrungen mit der Migration und dem Leben in Vorarlberg werden in dieser Arbeit immer wieder mit theoretischen Konzepten in einen Zusammenhang gestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the subject internal migration in Austria. The focus is concentrate on the federal states Carinthia and Vorarlberg. Carinthia is affected by a lot of out-migration and Vorarlberg is affected by immigration. The research interest focuses on migrants from Carinthia in Vorarlberg, migrated in the period 1950 till 2010. The main focus of attention are the economic and individual reasons for a migration, how they deal with the migration and how they create there actual lifestyle. This thesis deals also with the everyday commodities which are important for migrants, what the definition homeland means for them and whether identity can linked to borderlines. In this thesis migrants are seen as experts concerning their lifestyle. Their individual experiences become pulling together with theoretical concepts.