Titelaufnahme

Titel
Die Präzision der Klinge : von den Anfängen der japanischen Schwertkunst bis zum heutigen Messerdesign / vorgelegt von Kerstin Guggermeier
Verfasser/ VerfasserinGuggermeier, Kerstin
Begutachter / BegutachterinEberlein Johann Konrad
Erschienen2011
Umfang113 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Japan / Schwert / Messer / Japan / Schwert / Messer / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-33979 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Präzision der Klinge [2.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit handelt von der Beziehung des japanischen Schwertes zum Messer. Bis jetzt wurde nie nach einem gemeinsamen Ursprung dieser beiden Schneidewerkzeuge geforscht. Ich bin dieser Idee nach Verbindungen nachgegangen und wurde fündig. Das prächtige japanische Schwert und das alltäglich Gebrauch findende Küchenmesser haben mehr gemein als bisher vermutet. So habe ich meine Arbeit folgendermaßen aufgebaut: Begonnen wird mit einer Einführung in die Geschichte der japanischen Klinge und der Erwähnung wichtiger Ereignisse in Verbindung mit dieser. Des Weiteren wird über Schwertschmiede, Schmiedetechniken und den heutigen Wert von Schwertern berichtet. Nach einer Einleitung in das Themengebiet des japanischen Schwertes kommt das Messer zur Sprache. Hier wird mit einer Einführung in dessen Geschichte begonnen, weitergeführt von Themengebieten wie Schmiedearbeit, Namensherkunft, Erwähnung in Kunst und Literatur, spirituellen Aspekten bis hin zum Messer in heutiger Zeit. Der Gegenwart wird ein eigenes Kapitel gewidmet, in dem die wichtigsten heute Verwendung findenden Messer erwähnt und kurz beschrieben werden. Im Anschluss werden zwei wichtige Schmiedeorte Japans genannt, Sanjo und Seki welche von großer Bedeutung für die Entwicklung der Schwert- und Messerschmiede Japans sind. Die Gründe hierfür werden in gesondert erläutert. Nach einer Einführung in die Geschichte der Stadt und der Schwert- und Messerschmiede wurde jeweils ein Kapitel angehängt das den wichtigen Schwert- und Messerexperten der Region gewidmet ist. In kurzen Biografien wird von Schmieden, Forschern und Großhändlern erzählt, die allesamt entscheidend waren für die Entwicklung des Messers in Japan. Die Informationen hierfür stammen aus Interviews mit den in der Arbeit erwähnten Personen, die im Rahmen eines längeren Japanaufenthaltes entstanden sind. Die spärlich gesäte, zur Verwendung gekommene Literatur wurde mit Hilfe von Frau Dr. Noriko Hori ebenfalls direkt vor Ort aus dem japanischen übersetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the special relation between Japanese swords and knives. No one has done any research about contact points or even a common origin of these cutting tools. After having done some serious research for such connections I found several. The magnificent Japanese sword and the commonplace used kitchen knife have more in common than it seemed before. I?ve structured my thesis, which has been preceded by a six month research at japan in the following manner: It starts with a history of Japanese blades including important events in connection with this. Furthermore there is a report on blacksmith, forging technology and the contemporary value and use of the Japanese sword. Following a detailed introduction into the topic of Japanese sword, the Japanese knife comes up as a topic itself. This topic starts with an introduction in history, followed by the issue of ironwork, origin of name, in art and literature, and spiritually aspects to the point of knife at presence. A solitary chapter is dedicated today?s most important knives. After catching an overview about sword and knife the names of two important wrought places in japan are stated. These places, called Sanjo and Seki are of greatest importance in history and for development of japans blacksmith and cutlery. The reasons therefore will be explained in each chapter separately. After an introduction to history of city, blacksmith and cutlery I attached a chapter about each of these town?s most important sword- and knife experts to complete the corresponding topic. In brief biographies there are told about smiths, researchers and wholesalers, who were significantly involved in the development of Japanese knife. The information therefor comes of self-made interviews with these mentioned people. These interviews have arisen at my six month stay at japan. Sparse Japanese literature about this topic was translated with help of Mrs. Dr. Noriko Hori, also during my stay at Japan.